21.04.2018

Elversberg ergattert beim FSV einen Zähler

Regionalliga Südwest: Kapitän Sabah gleicht zum 1:1 aus

Torschützen unter sich: FSV-Kapitän Alban Sabah und SVE-Stürmer Kevin Koffi. Foto: Steffen Turban

Der FSV Frankfurt ist am Samstagnachmittag in der Regionalliga Südwest gegen die SV 07 Elversberg nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Die Bornheimer waren fast über die komplette Spielzeit die aktivere Mannschaft, präsentierten sich im Abschluss aber zu harmlos. Die Gäste aus dem Saarland waren mit dem Punkt gut bedient, während der FSV immerhin die 40 Punkte voll machte.

Gegen den noch amtierenden Meister aus dem Saarland standen die Bornheimer nach drei Niederlagen in Folge unter Zugzwang, um wieder entscheidende Punkte für den Klassenverbleib einzufahren. Der FSV startete bei sommerlichen Temperaturen schwungvoll und traf schon nach sechs Minuten mit einem Distanzschuss von Ahmed Azaouagh die Latte. Die zweite Tormöglichkeit gegen den Tabellensechsten hatte Stürmer Leon Bell Bell, dessen Schuss aus halblinker Position ganz knapp am Tor vorbei zischte. Der FSV war weiter tonangebend und hätte Mitte der ersten Hälfte schon führen müssen. Bell Bell scheiterte da mit zwei Abschlüssen an SVE-Torhüter Frank Lehmann. Am linken Flügel holte Bell Bell immer wieder Ecken heraus. Die Gäste aus dem Saarland blieben weitestgehend ungefährlich.

Außer einem Abschluss von Stefano Cincotta, der von Christoph Becker zur Ecke abgewehrt wurde, kam da von der SVE nichts. Auch der langjährige Profi beim Karlsruher SC Gaetan Krebs konnte offensiv kaum Akzente setzen. In den letzten Minuten der ersten Hälfte machte Maziar Namavizadeh mit zwei Torchancen auf sich aufmerksam. Die beste hatte der Angreifer nach einem Alleingang, als sein Schuss im letzten Moment abgeblockt wurde. Nach dem Seitenwechsel war erneut Bell Bell der Protagonist, er setzte sich dynamisch auf dem linken Flügel durch, sein Abschluss war aber zu schwach. Dann brachte SVE-Stürmer Kevin Koffi die Gäste von der Kaiserlinde mit einer Direktabnahme mit 1:0 in Führung und stellte damit den Spielverlauf auf den Kopf (49.).

Elversberg wurde nun stärker und hatte durch Bryan Robert Gaul die nächste Chance. Der FSV zu ungenau im Abschluss, rannte nun trotz guter Leistung diesem Rückstand hinterher. Dann klappte es auf einfache Weise: Eckball des eingewechselten Robert Schick und Kapitän Alban Sabah köpfte zum Ausgleich ein (63.). Das 1:1 gab dem FSV weiter Auftrieb, zu richtigen Torchancen kamen die Gastgeber aber nicht mehr. Die Gäste, für die es im Saisonendspurt um nichts mehr geht, drängten erst in der Schlussphase auf den zweiten Treffer, es fehlte aber die letzte Konsequenz. Am Ende waren beide Trainer auch angesichts der hohen Temperaturen mit dem Remis zufrieden.

SVE-Trainer Roland Seitz gab zu Protokoll: "Wir haben zwei unterschiedliche Hälften gesehen. Dabei wollten wir tief stehen, den Gegner zu Fehlern zwingen und dann die Räume nutzen. Wir haben aber genau das Gegenteil gemacht und den FSV eingeladen. Mit ihren schnellen Leuten haben sie einen Konter nach dem anderen gefahren. Wir hatten das Quäntchen Glück und nach unserer Führung ist es schade, dass bei Standards einige Leute ihren Job nicht machen."

FSV-Coach Alexander Conrad analysierte: "In der ersten Hälfte hätten wir ein paar Tore mehr erzielen müssen, da wurde Elversberg vom Torhüter im Spiel gehalten. Wir haben bei diesem Wetter sehr gut und engagiert gegen den Ball verteidigt. Trotzdem war es wichtig, nach drei Niederlagen am Stück diesen Negativlauf zu stoppen und wieder zu punkten, um wieder in die Spur zu kommen."

Die Statistik

FSV Frankfurt: Aulbach - Sierck, Sabah, Andacic (78. Vital Mfumu), Azaouagh, Pollasch, Namavizadeh (55. Schick), Bell Bell, Djengoue, Huckle, Becker (72. Eshele) - Trainer: Alexander Conrad.
SV 07 Elversberg: Lehmann - Kohler, Maek (79. Kofler), Gaul, Grech, Sellentin, Cincotta, Krebs, Mohr (69. Wichler), Perstaller (78. Merk), Koffi - Trainer: Roland Seitz.

Schiedsrichter: Mario Hildenbrand (Wertheim).
Zuschauer: 1286.
Tor: 0:1 Kevin Koffi (49.), 1:1 Alban Sabah (63.),

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema