11.12.2018

Enders und Co. im Amt bestätigt

Sachlicher Austausch bei JHV von Borussia Fulda

Peter Enders, seit 2014 im Amt, wird Borussia Fulda für zwei weitere Jahre vorstehen. Archivfoto: Charlie Rolff

Peter Enders und sein altbekanntes Team stehen Borussia Fulda für zwei weitere Jahre vor. Das ergab die Jahreshauptversammlung am heutigen Abend in der Sportsbar in der Johannisau. Die nicht öffentliche Sitzung, die rund drei Stunden dauerte, war geprägt von einem sachlichen Austausch mit den Mitgliedern, denen vor allem Fragen rund um die SG Barockstadt, die Jugend und das Vereinsheim unter den Nägeln brannten.

40 von 430 Mitgliedern waren im Sportlerheim mit von der Partie – und viele von ihnen hatten gemeinsam einen Fragenkatalog vorbereitet. „Es waren richtige und wichtige Fragen, die einen sachlichen und konstruktiven Austausch nach sich gezogen haben“, betonte der alte und neue Vereinsboss Peter Enders unmittelbar nach der Veranstaltung.

So wolle die Borussia ihre Vergangenheit nicht vergessen, „allerdings wollen wir als Verein Borussia Fulda, ebenso wie Lehnerz, auch die Brücke zu einer Einheit SG Barockstadt darstellen, die nachhaltigen sportlichen Erfolg mit sich bringt“, betonte Enders, der zuversichtlich ist, „dass wir die Mitglieder heute mitnehmen konnten.“ Das Vereinsheim der Borussia werde ab 1. Januar an die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz vermietet, aber soll auch den Jugendteams wie dem A-Ligateam der Borussia, das der Verein trotz einiger Negativschlagzeilen in der jüngeren Vergangenheit gerne am Leben halten möchte, dienlich sein.

Stichwort Jugend: Die beiden führenden Jugendfördervereine der Stadt, der von Borussia und Haimbach gemanagte JFV Fulda 2015 „Borussia“, und das Pendant JFV Viktoria Fulda werden über den Sommer hinaus in ihrer derzeitigen Form weiter bestehen, ein Zusammenschluss wie bei den Herren sei nicht geplant. „Der JFV 2015 soll eher dem Prinzip des Breitensports unterstehen, während bei Viktoria weiterhin Leistungsfußball angeboten werden soll. Wir wollen uns nicht gegenseitig im Wege stehen“, betonte Enders. Die Finanzlage indes sei gut, aus dem operativen Spielbetrieb heraus bestünden keine Altlasten.

So wurde der alte Vorstand mit Ausnahme von zwei Enthaltungen entlastet und bestätigt, Gegenkandidaten hatten sich in der Versammlung keine herauskristallisiert. Enders forderte die Mitglieder abschließend auf, dass Ehrenamt nicht aus den Augen zu verlieren, „ohne die Helfer geht es einfach nicht.“ Einige Mitglieder erhielten Ehrungen, unter anderem wurden Werner Goliasch, Uwe Gies und Paul Hahner für ihre 60-jährige Vereinzugehörigkeit gewürdigt.

Der Vorstand:

Erster Vorsitzender:
Peter Enders

Zweiter Vorsitzender:
Joachim Krienke

Schriftführerin:
Birgit Buchhagen-Palmer

Jugendleiter:
Alessandro Marino

Kassenprüfer:
Alwin Quell
Helmut Faulstich

Autor: Christian Halling

Kommentieren