01.03.2019

„Entwicklung der SG Festspielstadt gefällt mir“

Kreispokal: Beide Halbfinale am Sonntag

Wolfgang Deneke schaut gerne auf die Zeit bei den "Hessen" zurück, als er unter dem damaligen Trainer und heutigen Sportlichen Leiter Markus Heide Betreuer war. Foto: Viktoria Goldbach

Wenn in Fulda und Umgebung der Ball beinahe komplett ruht, spielt der Kreis Hersfeld/Rotenburg am Faschingssonntag (15 Uhr) seine Pokal-Finalisten aus. Sind die Rollen einmal klar verteilt, steht im zweiten Spiel ein Duell zweier A-Ligisten im Programm.

Wenn Wolfgang Deneke Freizeit hat, dann sieht ihn der geneigte Fußballfan nicht selten bei den Spielen der SG Festspielstadt: Der Trainer der SG Mecklar/Meckbach/Reilos war fünf Jahre Betreuer bei der SG Hessen/Spvgg. Hersfeld, sein Sohn André – mittlerweile Kopf der Dreier-SG – sogar acht Jahre als Spieler. Dass der Verein mittlerweile SG Festspielstadt heißt und seine Windrichtung etwas geändert hat, findet Deneke durchweg positiv: „Ich finde die Entwicklung gut. Roman Prokopenko macht als Trainer einen richtig guten Job. Warum soll man nicht mit Eigenwächsen arbeiten und unbedingt auf teure, erfahrene Trainer setzen? Der eingeschlagene Weg passt.“ An die Zeit in der Oberau denkt Deneke ausschließlich positiv zurück. Viele der noch immer Aktiven seien Freunde.

Dementsprechend wünscht Deneke seinem Ex-Verein auch von ganzem Herzen den Klassenerhalt. Am Sonntag ab 15 Uhr in Mecklar soll jedoch die Freundschaft etwas außen vor bleiben: „Wir als Kreisoberligist und echter Dorfverein sind zunächst einmal froh, überhaupt im Halbfinale zu stehen. Aber klar ist, dass wir jetzt Underdog sind und einen richtig guten Tag erwischen müssen, um etwas zu holen.“ Der einzige Vorteil für seine Mannen sei die Tatsache, dass die SG Festspielstadt bislang ausschließlich auf Kunstrasen getestet hat. Der Rasenplatz in Mecklar sei aber in einem guten Zustand, wie Deneke versichert.

Im Parallelspiel, das in Ausbach steigt, treffen hingegen zwei A-Ligisten aufeinander: Die SG Heenes/Kalkobes darf sich dabei mit der leichten Außenseiterrolle anfreunden, schließlich kämpft die SG Ausbach/Friedewald erneut um den Aufstieg und genießt Heimrecht. Bei der SG Ausbach/Friedewald wird das erste Mal in einem Pflichtspiel der neue Trainer Klaus Wächter das Sagen haben.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren