14.09.2018

Erb erwägt Tingeltour durch die Dörfer

KOL Süd: Stockhausen/Blankenau will Primus ärgern

Stockhausen/Blankenaus Spielertrainer Christopher Erb (links) hat personell zu puzzlen. Foto: Florian Volk

Überraschungs-Tabellenführer der Kreisoberliga Süd ist die SG Lauter, die am Sonntag (15 Uhr) zum ungleichen Duell beim Vorletzten Stockhausen/Blankenau (Spielort ist Stockhausen) antritt.

Stockhausens Spielertrainer Christopher Erb ist vom Höhenflug von Lauter nicht überrascht. „Allenfalls, dass die Mannschaft ganz oben steht, war vielleicht nicht unbedingt zu erwarten. Aber das ist eine richtig gute Mannschaft, die ich ohnehin weit vorne erwartet hatte. Entscheidend wird sein, dass wir voll dagegenhalten, denn auch Lauter zieht nicht zurück. Wenn wir das machen und ein bisschen Glück haben, dann ist vielleicht für uns was zu machen“, sagt Erb vor dem Spiel am Sonntag.

Allerdings plagen ihn und seinen Verein derzeit einige Sorgen: „Wahrscheinlich muss ich mein Auto volltanken, dann durch die Dörfer fahren und überall klingeln, um eine Mannschaft zusammenzubekommen. Personell sieht es aktuell echt übel aus“, berichtet der gebürtige Müser Erb, dem unter anderem Kapitän Tobias Schrimpf, Stürmer Patrick Scheibelhut und Julian Lange ausfallen werden. „Schon die Vorbereitung war die schlechteste, die ich jemals bestritten habe. Und so zieht sich das alles durch die Saison durch. Durchweg fehlen mir viele Leute“, erklärt Erb, der dennoch nicht im Traum daran denkt, dass sein Club im Winter vielleicht neue Leute dazuholen muss. „Wir wissen genau, wo wir herkommen und was wir wollen. Ganz sicher werden wir nicht nachjustieren, sondern sind uns der Gründe für diese Schwierigkeiten bewusst und wollen mit dem gleichen Kader die Saison weiterspielen.“

Zumal Aufsteiger Stockhausen/Blankenau bislang oftmals gute Spiele gemacht hat. „Besonders gegen die starken Teams haben wir immer gut ausgesehen. Da haben wir uns voll auf die Defensive konzentriert. Das lief gut gegen Kressenbach/Ulmbach, richtig stark gegen Soden II und in Mittelkalbach genauso“, hofft Erb auch diesmal wieder auf die höchste Konzentration.

Sollten es Erb und seine Mannen schaffen und nicht verlieren, dann streben zwei andere Teams danach, die Tabellenführung zu übernehmen. Allen voran die SG Rückers, die am Samstag (17 Uhr) daheim auf die SG aus Freiensteinau trifft. Alles andere als eine gute Saison spielt weiterhin der SV Schweben, der bislang lediglich den Pflichtsieg gegen den designierten Absteiger VfL Lauterbach einfahren konnte. Aktuell ist man Drittletzter. Zum Vergleich: Letzte Runde hatten die Schwebener zum jetzigen Zeitpunkt schon mehr als doppelt so viele Punkte. Heute Abend gastiert Soden II (19.30 Uhr) in Schweben, am Sonntag dann der FV Steinau. / kr

Kommentieren

Vermarktung: