12.05.2019

Erst in Durchgang zwei routiniert

Gruppenliga: Ehrenberg schlägt Schlitzerland 3:0

Niklas Bleuel (rechts, hier gegen Aljoscha Kurz) erzielte das wichtige Führungstor für Ehrenberg. Foto: Charlie Rolff

Viel fehlt der SG Ehrenberg nicht mehr zur Relegation für die Verbandsliga. Nach dem souveränen, wenn auch schwer erkämpften 3:0 (0:0)-Erfolg bei der SG Schlitzerland benötigen die Rhöner nur noch zwei Zähler.

Routiniert, abgezockt, im Stile einer Spitzenmannschaft. So präsentierte sich die SG Ehrenberg einzig im zweiten Durchgang gegen die SG Schlitzerland, die weiterhin jeden Punkt im Kampf um den Klassenverbleib benötigt, doch gegen Ehrenberg nichts zu bestellen hatten. „Durch die zweite Halbzeit geht der Sieg völlig in Ordnung“, meinte SGS-Coach Simon Grosch, der bei seinem Team im letzten Drittel nicht die nötige Konsequenz sah. Die Null stand allerdings hinten zur Halbzeit, weshalb zur Pause noch alles im Lot war, wenngleich an die ersten 45 Minuten schnell ein Haken gemacht werden kann, denn außer einem Kopfball von Julius Brehl an die Latte (16.) passierte nichts.

In der Kabine schienen bei der SGE in Abwesenheit der beiden Trainer Robert Schorstein (Junggesellenabschied auf Mallorca) und Mark Jaksch (Urlaub) dann die richtigen Worte gefallen, denn Niklas Bleuel knallte nach 47 Minuten seine Farben in Front, nachdem der Rechtsaußen im Kuddelmuddel den Durchblick behielt. Die Rhöner agierten fortan überlegen, die wirklichen Torchancen fehlten. So musste es der Kapitän selbst richten: Leon Bau lupfte gekonnt über Lars Jung (65.) und sorgte für die Vorentscheidung. Das dritte Tor, als Marius Bublitz letztlich nur noch den Fuß in die Flanke von Niklas Diel halten musste (85.), war Schlitzerlands offensiverer Haltung geschuldet.

„Der erste Durchgang war überhaupt nichts. Deshalb haben wir uns in der Kabine viel vorgenommen, weil wir nicht so kompakt waren und Schlitzerland zu oft die Zweikämpfe überließen. Das frühe Tor nach der Pause hat uns in die Karten gespielt“, wusste Bau, der noch scherzhaft anfügt: „Wer braucht schon Trainer?“ Schorstein wird jedenfalls in den verbleibenden Spielen gegen Schlüchtern/Elm und Oberzell/Züntersbach wieder da sein. In beiden Fällen spielen die Rhöner vor heimischen Publikum – und können bereits in der kommenden Woche gegen Schlüchtern/Elm den Platz für die Aufstiegsrunde zur Verbandsliga klarmachen.

Die Statistik:

SG Schlitzerland: Jung – Vossoughi, M. Bachmann, Kurz – Suppes, Hahn – Schaub (69. Braun), T. Wahl (69. Schmier), H. Bachmann, Kuchenbuch (63. Muhl) – F. Steube.
SG Ehrenberg: Voll – Ma. Schäfer, Dinkel, Mo. Schäfer, Beck – Geier (81. Diel), Bau – Bleuel (72. Keidel), Brehl, van Leeuwen – Bublitz.
Schiedsrichter: Boris Borschel (SG Pfaffenbachthal).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Niklas Bleuel (47.), 0:2 Leon Bau (65.), 0:3 Marius Bublitz (85.).

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema