14.09.2017

Erster Ligasieg nach 16 Monaten

B-Liga Fulda-Lauterbach: Durststrecke des 1. FC Gruben ist beendet

Jurij Hermann traut seiner Mannschaft noch einiges zu. Foto: Steffen Kollmann

Nach fünf Niederlagen zum Saisonstart und einem Unentschieden am sechsten Spieltag hatte das Warten am vergangenen Wochenende ein Ende: Beim 4:2 gegen Wartenberg/Salzschlirf II feierte B-Ligist 1. FC Gruben den ersten Dreier im Ligabetrieb nach 16 Monaten.

Zuletzt gejubelt wurde zuvor am 8. Mai 2016 beim 3:0-Erfolg bei Hosenfeld/Stockhausen/Blankenau II. Drei Tage später wurde noch ein kampfloser Sieg bei der SG Schlitzerland III eingefahren, dann begann die lange Durststrecke. Trotz verlorener Relegation durfte Gruben in die A-Liga aufsteigen, war dort aber chancenlos und musste seine Mannschaft aufgrund von Personalproblemen nach einigen Spieltagen zurückziehen. Jetzt gibt es den Neuanfang in der B-Liga. Dieser lief bis dato aber alles andere als gut.

"Wir hatten am Anfang ein Einstellungsproblem. Die Motivation war gleich null", kritisiert Spielertrainer Jurij Hermann, dessen Team nach fünf Niederlagen die Kurve bekam. "Wir haben dann vor dem Großenbach-Spiel angesprochen, dass es sich so nicht lohnt, Fußball zu spielen", rekapituliert der Spielertrainer.

Und fortan ging es aufwärts. Gruben ist bisher die einzige Mannschaft, die Spitzenreiter Großenbach beim 1:1 Punkte abknöpfen konnte, dann folgte endlich der erhoffte Dreier gegen Wartenberg. "So ein Sieg ist halt einfach geil", beschreibt Hermann ein Gefühl, dass viele seiner Spieler gar nicht mehr kannten. Der Coach selbst kennt dieses Gefühl natürlich, schließlich gab es in der vergangenen Rückrunde ein paar Siege mit der SG Haunetal, als Gruben schon vom Spielbetrieb abgemeldet war.

Matchwinner gegen Wartenberg/Salzschlirf war mit seinem Dreierpack Alex Stoz, der auch schon siebenmal erfolgreich war. "Er macht das schon top und ist dazu noch lernwillig", lobt Hermann den Youngster. Der erste Sieg soll jetzt der Startschuss für eine erfolgreiche Runde sein, schließlich will Gruben nicht vom Saisonziel, einem Platz zwischen vier und sechs, abweichen. "Ich denke, dass wir das Feld so ein bisschen von hinten aufrollen können."

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften