25.08.2019

Erster O/Z-Sieg, aber Ankert-Rot

Gruppenliga: Petersberger Lage verschärft sich noch mehr

Der Platzverweis von Julian Ankert (Mitte) trübte die Oberzeller Siegesstimmung ein wenig. Foto: Christian Halling

Im Kellerduell kam die SG Oberzell/Züntersbach zum ersten Saisonsieg und verschärfte mit dem 2:1 im Petersberger Waidesgrund die Sorgen des RSV Petersberg. Beide Mannschaften waren bereits am Freitag im Einsatz gewesen und litten zwei Tage später erheblich unter Hitze und Schwüle.

Der Führungstreffer gelang Simon Ankert per Kopf, als er nach gut einer halben Stunde eine genau getimte Linksflanke seines Bruders Julian mit dem Kopf zum 0:1 verwertete. Beim Petersberger Ausgleichstreffer war die rechte Abwehrseite der Sinntaler nicht auf der Höhe und ließ eine Flanke zu, nach der Florian Bott nur den Fuß hinzuhalten brauchte (77.). Zehn Minuten vor Spielende war es mit Marc Aschenbrücker ein Petersberger, dem der Ball nach einer Ecke unglücklich gegen den Oberschenkel geprallt war der den Siegtreffer der SG O/Z beisteuerte. Die spielte zu diesem Zeitpunkt bereits nur noch mit zehn Mann: Torjäger Julian Ankert, zuvor etliche Male hart angegangen, sah die Rote Karte, nachdem er Adrian von Pazatka-Lipinski umgestoßen hatte. Der Petersberger sah in dieser Szene Gelb-Rot.

Schiedsrichter: Marcel Lindemann (Rot-Weiß Burghaun). Zuschauer: 90. Tore: 0:1 Simon Ankert (32.), 1:1 Florian Bott (77.), 1:2 Marc Aschenbrücker (81., Eigentor). Gelb-Rote Karte: Adrian von Pazatka-Lipinski (67., Petersberg). Rote Karte: Julian Ankert (SG O/Z), grobe Unsportlichkeit (67.). / oi

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema