20.04.2019

Farbenfestival ohne Sieger

Gruppenliga: Schlüchtern/Elm und Großenlüder trennen sich Remis

Fabian Lehmann (links) markierte den 2:2-Ausgleich für die Teutonia. Foto: Charlie Rolff

"Hier war echt was los", fasste Gerhard Jockel, Pressesprecher der SG Schlüchtern/Elm, das Spielgeschehen beim 2:2
(2:1)-Unentschieden gegen den abstiegsbedrohten Gruppenligisten SV Teutonia Großenlüder zusammen.

"Der Punkt für Großenlüder war etwas glücklich, aber nicht unverdient. In den letzten 15 Minuten ist dem Schiedsrichter die Partie etwas aus den Händen geglitten. Wenn ich richtig mitgezählt habe, gab es 14 Gelbe und drei Gelb-Rote Karten", analysierte Jockel weiter. In den ersten 30 Minuten präsentierten sich die Gäste als leicht spielbestimmende Mannschaft und gingen auch verdient in Führung. Nach einem verunglückten Schlüchterner Freistoß gelangte das Leder zu Spielertrainer Sascha Hasenauer, der aus 15 Meter vollstreckte. Die Antwort der Gastgeber folgte noch vor dem Halbzeitpfiff. Zunächst traf Puric aus 14 Metern volley ins Dreieck. Nur vier Minuten später besorgte Florian Reichler im zweiten Versuch per Lupfer aus spitzem Winkel die Führung - Saisontreffer Nummer 18.

Nach dem Seitenwechsel drängte Schlüchtern auf die endgültige Entscheidung, hatte aber Pech, dass der Referee zwei Treffern von Puric und Reichler die Anerkennung wegen einer Abseitsstellung verweigerte. Wenig später brachte der eingewechselte Taha Ay einen Lüderer im eigenen Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoß nutzte Fabian Lehmann zum Ausgleichstreffer. Kurz darauf wurde Schlüchterns Abwehrchef Haris Hrkic wegen Foulspiels und Meckerns vorzeitig zum Duschen geschickt. Nur sechs Minuten später ereilte Mladen Puric das gleiche Schicksal. Dieser wähnte sich im Lüderer Strafraum gefoult. Der Unparteiische sah den Tatort jedoch 50 Zentimeter außerhalb liegen und gab nur Freistoß. Daraufhin echauffierte sich Puric derart, dass er ebenfalls Gelb-Rot sah. Zuvor hatte Lüders Jakob Schneider wegen wiederholten Foulspiels ebenfalls schon die Ampelkarte gesehen. Bedingt durch die daraus entstandenen Diskussionen betrug die Nachspielzeit acht Minuten, in der sich aber nicht mehr viel ereignete.

Die Statistik:

Schlüchtern/Elm: Zarnack; Hrkic, Slowinski, Qamar, Arapi (58. Ay), Schulz, Mat (34. Hirsch), Mitrev, Kostadinov, Puric, Reichler (69. E. Köhler).
Großenlüder: Eidmann; Martinez, Schneider, Schönherr (72. Wese), S. Hasenauer, Strehl (86. Hohmann), M. Hasenauer, Schlitzer, Lehmann, Hendler, Reith.
Schiedsrichter: Tim Wandinger (Münster).
Zuschauer: 110.
Tore: 0:1 Sascha Hasenauer (28.), 1:1 Mladen Puric (38.), 2:1 Florian Reichler (42.), 2:2 Fabian Lehmann (74., Foulelfmeter).
Gelb-Rote Karten: Großenlüders Jakob Schneider (61.). wegen wiederholtem Foulspiel sowie Schlüchterns Haris Hrikic (75.) und Mladen Puric (81.) jeweils wegen Foulspiels und Meckerns (65.). / rd

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema