02.03.2018

Fast alle Spiele abgesagt – nur Schlüchtern soll spielen

Nur bei Hünfeld II, Lütter, Bad Soden II und Rasdorf rollt der Ball definitiv

Dietmar Pfeiffer hofft, dass im Kreis Schlüchtern gespielt werden kann. Foto: Karl-Heinz Weinel

Die Hoffnung, dass der Fußball in den unteren Klassen von der Gruppenliga abwärts ab dem kommenden Wochenende wieder voll durchstartet, war ob der Wetterlage ohnehin nur sehr gering: Mittlerweile steht fest, dass es unterhalb der Verbandsliga Nord nur ein Mini-Rumpfprogramm geben wird.

So hat Klassenleiter Ehrhard Zink den kompletten Spieltag der Gruppenliga abgesagt. Allerorten geht aktuell nichts.
Bestes Beispiel dafür ist die Spvgg. Hosenfeld. Der Tabellendritte der Gruppenliga hätte liebend gerne am Samstag mit dem Heimspiel gegen die SG Schlüchtern/Elm begonnen. Doch zwischen Wunschdenken und der Realität klaffen Welten. Selbst der B-Platz bietet keinerlei Alternative.

„Das B-Feld ist ja in einem noch schlechteren Zustand, da dort die Sonne überhaupt nicht hinkommt. Aber auch unser deutlich besserer A-Platz ist nichts anderes als eine große Eisplatte“, sagt Trainer Rodoljub Gajic, der wie alle seiner Kollegen einen hohen Grad an Ideenreichtum entwickeln muss, damit er überhaupt die Trainingseinheit halbwegs sinnvoll durchziehen kann.

Gajic nimmt die letzten acht Tage als Beispiel: „Da haben wir am Samstag zum Glück noch ein Testspiel auf Kunstrasen beim SV Leusel durchziehen können. Am Sonntag haben wir uns dann getroffen, um gemeinsam zu laufen. Sonntags geht das, weil wir da im Hellen unterwegs sein können. Montag ist der Glücksfall eingetreten, dass wir rein spaßeshalber schon vor Wochen die Soccafive-Halle angemietet hatten. Mittwoch ist dann ein Schiedsrichter zu uns gekommen und wir haben einen Abend mit Regelkunde verbracht, ehe wir am Donnerstag wieder in der Halle trainiert haben. Abends etwas draußen zu machen, daran ist einfach nicht zu denken gewesen“, macht Gajic klar.

Ebenfalls komplett abgesagt wurde bereits die Kreisoberliga Nord, während die Spiele im Süden von Klassenleiter Dietmar Pfeiffer nicht kollektiv gecancelt werden. So hat die TSG Lütter ihr Heimspiel gegen Rommerz auf den Kunstrasen nach Eichenzell verlegt. Dazu spielt Bad Sodens Reserve ebenfalls am Sonntag (15 Uhr) das Kreisderby gegen den FV Steinau – ebenfalls auf Kunstrasen. Bei allen anderen Spielen sieht es allerdings mau aus.

Die Kreisoberliga Mitte darf sich freuen, dass zumindest das Topspiel ausgetragen werden kann. Während alle anderen Partien bereits weggebrochen sind, entgeht der Schlager zwischen der zweiten Mannschaft des Hünfelder SV und FT Fulda (Sonntag, 14.30 Uhr) der Komplettabsage. Auf dem Kunstrasen in der Rhönkampfbahn wird gespielt.

Betrieb auf dem Kunstrasen in Hünfeld

„Wir wollten und wollen unbedingt spielen“, macht HSV-Spielertrainer Johannes Helmke klar. Der hat eine zufriedenstellende Vorbereitung hinter sich, „auch wenn die Beteiligung nicht herausragend war.“ Personell hat der Hünfelder Coach einige Lücken. Neuzugang Steven Habel (Großentaft) ist noch nicht spielberechtigt, Sven Sorian fehlt nach seiner Hüft-OP die gesamte Restrunde, Johannes Wiegand hat es beruflich nach München gezogen und hilft allenfalls sporadisch aus, während Cornelius Krieg gesundheitliche Probleme plagen.

„Trotzdem wollen wir von Anfang an versuchen dran zu bleiben. Vielleicht schaffen wir es ja, dass wir uns bis zum Schluss ganz weit vorne festsetzen können“, hofft Helmke, der vom ersten Gegner des neuen Jahres eine hohe Meinung hat. „FT ist eine super Truppe, die völlig zu Recht dort oben steht. Das ist eine ausgeglichene Mannschaft mit herausragenden Qualitäten für die Kreisoberliga.“

Sparflamme gibt es auch in den A-Ligen: Auch hier ist fast alle bereits abgesagt. Ausnahmen sind die Spiele der A-Liga Schlüchtern und das völlig ungleiche Duell der A-Liga Hünfeld/Hersfeld zwischen dem Tabellenzweiten Rasdorf (bereits 50 Tore geschossen) und Schlusslicht Hattenbach (schon 94 Treffer kassiert). Grund: Der RSC hat das Spiel auf den Hünfelder Kunstrasen verlegt. Gespielt wird am Sonntag um 17 Uhr direkt im Anschluss an das Kreisoberliga-Spiel der Hünfelder Reserve. Ziel der Aktion: Den Rückstand auf Spitzenreiter Ausbach/Friedewald auf einen Punkt zu verkürzen und so den Druck merklich zu erhöhen. Was die B-Ligen angeht ist ebenfalls nahezu alles abgesagt. Einzige Ausnahme ist auch hier der Kreis Schlüchtern, der seine B-Liga spielen lassen will. kr

Kommentieren

Vermarktung: