18.04.2019

Fischer entscheidet Schlafwagenfußball

Kreispokalfinale: Festspielstadt siegt

Nils Fischer entschied das Spiel mit seinem Treffer zum 1:0. Foto: Charlie Rolff

Treffen zwei angeschlagene Boxer in einem Spiel aufeinander, in dem es etwas zu gewinnen gibt – in diesem Falle den Kreispokal Hersfeld/Rotenburg – können entweder alle Fesseln abgestreift werden oder sich aber ein ganz schnödes Spiel entwickeln. Letzteres war der Fall, in dem sich Gruppenligist SG Festspielstadt verdient mit 2:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung gegen A-Ligist SG Ausbach/Friedewald durchsetzen konnte.

Geschlagene 106 Minuten dauerte es, bis der Favorit das erlösende Tor erzielte: Yasin Kahya schlug einen Ball aus dem Halbfeld hoch in den Strafraum, der eingewechselte Nils Fischer nahm den Ball herunter, schoss zunächst einen Verteidiger an, um den zweiten Versuch mit einer Menge Wille über die Linie zu drücken. Tim Emmerich verschoss noch einen Elfmeter gegen Julian Kempka (Hugo an Pepic), traf aber den Nachschuss zum Endstand. Danach brannte nichts mehr an für den Favoriten, der den Titel erfolgreich verteidigen konnte und nun schnell regenerieren muss, da bereits am Samstag in Eckweisbach das nächste Gruppenliga-Spiel ansteht.

Nicht nur die angespannte Ligasituation beider Teams, sondern auch ein Blick auf den Platz in Friedewald verriet, dass sich kein fußballerischer Leckerbissen abzeichnen würde. Die Trikots der Gastgeber waren sattgrün, der Platz hingegen holprig, braun und staubtrocken. Platzfehler drückten sich bei den spielbestimmenden Gästen mit technischen Fehlern in schneller Reihenfolge die Klinke in die Hand. Aller Ballbesitz nutzte nichts, um aus dem Spiel überhaupt eine vernünftige Torchance zu kreieren. Wenn es gefährlich wurde, dann nach Standards: Eine Ecke Roman Prokopenkos köpfte Kahya an die Latte (18.), einen Freistoß Roman Prokopenkos köpfte Lahbib El Ouairachi ein, stand jedoch hauchdünn im Abseits (45-+1). Das war's nach 90 Minuten!

Und Ausbach/Friedewald? Verteidigte deutlich besser als vor wenigen Tagen im A-Liga-Topspiel in Philippsthal, als es eine niederschmetternde 0:6-Niederlage setzte. Klaus Wächter ließ im 4-1-4-1 spielen, stellte Routinier David-Andre Hugo in die Innenverteidigung und ließ seine Mannen kaum über die Mittellinie. Mit Ausnahme des offensiven Alleinunterhalters Milan Musicki. Und der 27-Jährige verzeichnete auch die beste Gelegenheit seines Teams – es war die einzige und sie war bezeichnend für das Spiel: Ein Platzfehler sorgte dafür, dass Steffen Skrabal ungewollt Musicki den Weg ebnete, doch ebenfalls ein Platzfehler stoppte den Friedewalder 20 Meter vor dem Tor aus.

Die Statistik:

SG Ausbach/Friedewald: Kempka – Schellhas, Langhans, Hugo, Cilgin – Krause – Führer, Zaha, Azad, Kaval – Musicki. (Martinov Marinov, Pietsch)
SG Festspielstadt: Brunner – Henninghausen, Pavic, Skrabal, B. Augustin – Emmerich, Kahya – R. Prokopenko, Müller-Siebert, El Ouairachi – Pepic. (Fischer, Schlensog, P. Augustin)
Schiedsrichter: Justin Herbert (FSV Schwarzbach).
Zuschauer: 350.
Tore: 0:1 Nils Fischer (105.+1), 0:2 Tim Emmerich (111.).

Kommentieren