10.07.2019

Flieden und FT Fulda weiter

Kreispokal Fulda: Klare Sache in Dalherda

Dalherdas Neuzugang Vadim Ficht (rechts) geht ins Kopfballduell mit Fliedens Constantin Drimalski. Foto: Charlie Rolff

Verbandsligist Buchonia Flieden ist seiner Favoritenrolle beim B-Ligisten TSV Dalherda klar gerecht geworden und ist in die zweite Runde des Kreispokals eingezogen. Auch Gruppenligist FT Fulda hat die nächste Runde erreicht. Vorher war bereits der FSV Steinau/Steinhaus kampflos weiter gekommen, weil Marbach/Dietershan nicht antrat.

TSV Dalherda - SV Buchonia Flieden 1:14 (0:7).

Die Fliedener traten mit einer stark gemischten Mannschaft an. Unter anderem stand das Sturm-Erfolgsduo von einst, Fabian Schaub und Sascha Gies, mal wieder gemeinsam am Platz. Ansonsten war es eine weitgehend junge Elf, die Zaltko Radic ins Rennen schickte.
In der zweiten Runde muss der Verbandsligist nun beim A-Ligisten FSV Steinau/Steinhaus ran.
Buchonia Flieden: L. Hohmann; Gaul, Kress, N. Hohman, Merker, Busch, Drimalski, Hack, Odenwald, Gies, Schaub - Berkel, Hofacker.
Schiedsrichter: Simon Wawra (TSV Künzell).
Zuschauer: 150.
Tore: 0:1 Felix Hack (18.), 0:2 Sascha Gies (22.), 0:3 Nico Hohmann (28.), 0:4 Felix Hack (34., Foulelfmeter), 0:5 Felix Hack (36.), 0:6 Leon Busch (37.), 0:7 Sascha Gies (44.), 1:7 Maxim Ficht (47.), 1:8 Fabian Schaub (60.), 1:9 Nico Hohmann (61.), 1:10 Sascha Gies (69.), 1:11 Noah Odenwald (76.), 1:12 Sascha Gies (80.), 1:13 Noah Odenwald (86.), 1:14 Niklas Hofacker (90.).

TSG Lütter - FT Fulda 2:6 (1:3).

Lütter begann gut, ließ sich aber noch vor der Pause durch drei Gegentore innerhalb von sieben Minuten die Butter vom Brot nehmen. Alexander Scholz und Michael Kircher erzielten jeweils einen Dreierpack. In der zweiten Runde geht es nun weiter gegen den Sieger aus dem Spiel SG Ulstertal gegen SV Großenlüder, dass am Donnerstag (19 Uhr, in Tann) ausgetragen wird.
Schiedsrichter: Sebastian Schaub (Eckweisbach).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Marius Gerhard (18.), 1:1 Alexander Scholz (31.), 1:2 Michael Kircher (36.), 1:3 Michael Kircher (38.), 1:4 Alexander Scholz (61.), 1:5 Michael Kircher (69.), 2:5 Mario Müllers (76.), 2:6 Alexander Scholz (80.).

Kommentieren