05.04.2018

Flieden will sich wieder besser präsentieren

Drews-Einsatz gegen den Spitzenreiter entscheidet sich kurzfristig

Bei Andreas Drews will Meik Voll am Samstag nichts riskieren. Foto: Charlie Rolff

Nach der deutlichen 0:5-Derbypleite beim TSV Lehnerz steht für Buchonia Flieden gleich das nächste schwere Auswärtsspiel an. Mit dem SC Hessen Dreieich wartet am Samstag (15 Uhr) der souveräne Spitzenreiter der Hessenliga auf den Aufsteiger. Ob Kapitän Andreas Drews im Hahn-Air-Sportpark auflaufen wird, will Meik Voll erst kurzfristig entscheiden. Auf jeden Fall soll sich seine Mannschaft wieder besser präsentieren, als gegen Lehnerz.

Denn gerade die zweite Hälfte gegen den TSV hat Meik Voll überhaupt nicht gefallen. "Man darf sich nach den beiden Gegentoren nicht so hängen lassen. Auch in einem Spiel, in dem man eigentlich nichts zu verlieren hat, kann man verlieren. Nämlich zum einen das Torverhältnis und zum anderen Kredit bei den Anhängern und Zuschauern. Das habe ich der Mannschaft schon am Donnerstag und vor dem Training nochmal gesagt. Ich denke, das hat sie verstanden", so der Buchonen-Coach, der darauf hinweist, dass "die Tore aus eigenen Fehlern" gefallen sind.

Den nächsten Gegner aus Dreieich hat sich Voll am Montag gegen Borussia Fulda angeschaut. "Das Einzige, was mir da aufgefallen ist, ist dass sie in der ersten Halbzeit versäumt haben, den Sack zuzumachen. Da waren sie zu verspielt. Aber das konnte Fulda nicht nutzen. Da wird man eigentlich für bestraft." Ansonsten zeigt sich Voll von Dreieich begeistert. "Die haben ein Überangebot an super Spielern. Wenn man sich anschaut, wer gegen Fulda alles auf der Bank gesessen hat oder nicht im Kader war. Das ist schon beeindruckend."

Dementsprechend erwartet der Trainer, dass "es sicher nicht leichter als gegen Lehnerz wird. Eher noch schwerer. Die einzige Schwäche könnte sein, dass sie uns unterschätzen. Wir müssen 200 Prozent bringen und die vielleicht nur 80. Das ist die einzige Chance. Wir müssen sicher stehen und dass über 90 Minuten und nicht nur 35. Dann müssen wir Nadelstiche setzen und die auch nutzen." Im Hinspiel haben die Buchonen lange Zeit gezeigt, dass sie an einem guten Tag auch gegen den Spitzenreiter mithalten können. "Die Niederlage war super unglücklich", erinnert sich Voll. Damals war die Partie lange offen, ehe Tino Lagator mit einem Doppelschlag die Weichen auf Sieg stellte. Der Anschlusstreffer von Fabian Schaub kam dann zu spät.

Personell sieht es für Samstag gut aus. Außer Marius Kullmann und Christopher Krause sind alle Mann einsatzbereit. Ob Kapitän Andreas Drews aber tatsächlich auflaufen wird, ist noch nicht klar. "Das wird sich kurzfristig entscheiden. Bei ihm wollen wir nicht riskieren, dass die Verletzung wieder aufbricht. Die nächsten Spiele gegen Steinbach und Lohfelden sind wichtiger", macht Voll deutlich.

Kommentieren

Vermarktung: