01.11.2019

Flutlichtspiel auf dem B-Feld

Kreisoberliga Süd: Gerhard trifft mit Rückers auf seinen Heimatverein.

Mirko Gerhard (links) verspürt aus vielerlei Gesichtspunkten großen Vorfreude auf das Duell mit Rothemann. Foto: Charlie Rolff

Am Samstag (17 Uhr) steigt in der Kreisoberliga Süd ein Spiel, das für Mirko Gerhard ein ganz besonderes Match werdendürfte: Der Spielertrainer der SG Rückers trifft dann auf seinen Ex-Verein TSV Rothemann.

Von 1998 bis 2008 spielte Gerhard für die Rothemänner, später war er von Juli 2010 bis September 2012 Spielertrainer beim TSV, wo er das Jahr nach seiner Entlassung noch als Spieler zu Ende spielte. Insgesamt erzielte Gerhard alleine im Seniorenlager mehr als 250 Treffer für den Club. "Ich habe dort ja mein halbes Leben verbracht. Das ist mein Heimatverein und von daher sind Duelle mit Rothemann für mich immer Spiele, auf die ich mich freue."

Ein besonderes Spiel wird es aber auch wegen der Atmosphäre: Gespielt wird nämlich unter Flutlicht auf dem berüchtigten B-Platz in Rückers. "Das ist immer klasse: Auf dem B-Feld geht es ordentlich zur Sache, die Zuschauer sind näher dran und so entsteht immer eine Stimmung, die einfach eine andere ist", so Gerhard, der noch nicht genau weiß, ob er nach sechs Jahren bei den Rot-Weißen ab kommenden Sommer in die siebte Saison gehen wird. "Grundsätzlich hätte ich aber nichts dagegen, denn ich fühle mich sehr wohl in Rückers. Im Dezember sind die ersten Gespräche, dann wissen wir mehr."

Legt man die sportliche Entwicklung der letzten Wochen zu Grunde, dann ist Rückers klarer Favorit. Dafür spricht die Tabelle (der Vierte erwartet den Zwölften), aber auch viele anderen Zahlen der jüngsten Vergangenheit: So hat Rückers nur eines der letzten elf Spiele verloren, während Rothemann auswärts nur ein Mal in sieben Partien siegreich gewesen ist. "Wir wurden ja wieder gleich zum Favoritenkreis gezählt, obwohl wir unter anderem unseren besten Torschützen verloren hatten. Ohne Rudi Wasirow muss aber jeder einen Schritt mehr machen, und das tut die Mannschaft bislang. Das zeigt, dass das Gefüge bei uns super in Ordnung ist", freut sich Gerhard, der auch etliche junge Spieler eingebaut hat und weiter einbaut.

Allerdings hat Rückers mit Rothemann noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen. Das gewann Rothemann nämlich mit 2:1. Die Wunde aus dieser Niederlage konnte auch der Kreispokalsieg (4:0) nicht gänzlich heilen. "Der Pokalsieg war keine Revanche, denn da haben beide stark ersatzgeschwächt gespielt. Ich wünsche mir schon eine Reaktion meiner Spieler auf das Hinspiel, denn da haben wir ganz viel Glück gehabt, sonst hätten wir deutlich höher verloren." Und noch einen Grund findet Gerhard, warum er am Samstag unbedingt die drei Punkte haben will. "Es ist Kirmeswochenende in Rückers. Da steht am Abend eine Riesenfete an. Da wird sich hoffentlich jeder zerreißen, damit wir die drei Punkte mit auf die Feier nehmen können."

Die Spiele in der Übersicht

Freitag, 19.30 Uhr
SG Bad Soden II - SV Buchonia Flieden II

Samstag, 17 Uhr
SG Rückers - TSV Rothemann

Sonntag, 14.30 Uhr
SG Huttengrund - SG Lauter
FSG Vogelsberg - SV Mittelkalbach
FV Steinau - SG Hattenhof
Spvgg. Bimbach - SV Herolz
SG Gundhelm/Hutten - SG Magdlos
SG Kressenbach/Ulmbach - SV Schweben

Autor: Ralph Kraus

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema