28.10.2018

Freiensteinau siegt im Topspiel - Fotos

Kreisoberliga Süd: Kapitän mit goldenem Tor

Die Freiensteinauer feiern das goldene Siegtor von Sebastian Krieg (Nummer 5). Foto: Florian Volk

Im umkämpften Topspiel der Kreisoberliga Süd hat die SG Freiensteinau dank eines 1:0 (1:0)-Erfolgs ihren Verfolger von der SG Lauter in die Schranken gewiesen. Kapitän Sebastian Krieg entschied das umkämpfte Spiel durch ein Kopfballtor.

Trotz kalter Temperaturen und einem böigen Nordostwind kamen viele, dick eingepackte Zuschauer an den Sportplatz des TV Frischborn: Auf dem Programm stand das Topspiel der Kreisoberliga Süd zwischen der SG Lauter und der SG Freiensteinau, die mit einem Punktgleichstand von 28 Punkten in die Partie gingen. Die Freiensteinauer kamen deutlich besser in die Partie, ein aggressives Pressing bereitete der Spielgemeinschaft Lauter deutliche Probleme. So war es keineswegs überraschend, dass die erste Chance der Partie den Gästen zugeschrieben werden konnte. Ein per Kopfball von Alexander Krieg verlängerter Einwurf landete bei dem am Fünfmeter-Raum stehenden Kevin Stribny, der direkt abzog. Der Ball wurde in seinem Weg aufs Tor von Lauter Abwehrspieler Jonathan Woltert noch abgefälscht und flog knapp über das Tor.

Nur kurze Zeit später hatte die Abwehr der SG Lauter dann weniger Glück. Kevin Stribny trat einen Eckball genau auf den Kopf von Spielführer Sebastian Krieg, der sich perfekt hochgeschraubt hatte und gekonnt per Kopf ins Netz traf. Geschockt schliefen die Offensivbemühungen der SG Lauter im weiteren Verlauf der ersten Hälfte nahezu komplett ein. Das Pressing der Freiensteinauer zeigte mehr und mehr Erfolg und so blieb der Abwehr -und Mittelfeldreihe der Lauterer als letzter Ausweg häufig nur noch der lange Ball übrig. Die Freiensteinauer zogen ihr Spiel indes clever auf, müssen sich aber vorwerfen lassen mit ihren Chancen in der ersten Hälfte zu lasch umgegangen zu sein.

Kurz nach dem Seitenwechsel wurde es erneut ziemlich schnell sehr knapp für die Gastgeber. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff traf Sebastian Krieg per Kopfball die Latte. Die Entstehung der Großchance war nahezu identisch mit dem Führungstreffer, Eckball Stribny auf den Kopf des Kapitäns. Diesmal wurde die SG Lauter allerdings geweckt durch diese Chance, mehr Kampfeswillen zeigten nun alle Spieler, man stand nun nicht mehr nur ausschließlich körperlich auf dem Platz, sondern war auch mit dem Kopf dabei. Für einen gefährlichen Torabschluss reichte es allerdings nicht, auch wenn es zum Ende der Partie hin das Spielgeschehen sich mehr in die Hälfte der Freiensteinauer verlegte.

Dass es spannend bis zum Schluss blieb, lag auch an den Gästen selbst. In der 69. Minute hätte Kevin Stribny den Sack schon zumachen können. Nach einem gut ausgespielten Konter stand er zusammen mit Jannik Beikirch alleine vor Lauters Torwart Jan-Henrik van der Molen, entschied sich dann absolut kollegial, den Ball quer zu legen. Diese Rechnung hatte er jedoch ohne den in fast nicht eines Fußballspiels würdigen Platz in Frischborn gemacht: Der Ball versprang weit ins Toraus und so blieb es beim knappen 1:0 (1:0)-Sieg der Elf aus dem blauen Eck.

Die Statistik:

SG Lauter: Van der Moolen; Yassin Ismael, Woltert, Huehn, Dippel, Turcin, Steuernagel, Foelsing, Schrimpf, Schmelzer, Rockel.
SG Freiensteinau: J. Sill; Meinhart, S. Sill, N. Beikirch, S. Krieg, Lotz, A. Krieg, Link, Stribny, Papsch, J. Beikirch.
Schiedsrichter: Klaus Montag (SV Dietershan).
Zuschauer: 90.
Tore: 0:1 Sebastian Krieg (11.). / fv

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema