Gruppenliga: 4:0 in Hosenfeld

Friedel und Co. holen sich das Topspiel

16. Oktober 2020, 19:00 Uhr

Hosenfelds Maximilian Braun musste vorzeitig mit Gelb-Rot vom Platz. Foto: Charlie Rolff

Die SG Schlüchtern ist mit einem hochverdienten 4:0 (0:0) beim Spitzenreiter Spvgg. Hosenfeld auf Rang drei der Gruppenliga gestürmt. Der Sieg war verdient, fiel aber um zwei Tore zu hoch aus. Für Hosenfeld war es ein gebrauchter Abend.

Hauptdarsteller des Spiels war Schiri Becker aus Grünberg, der das Spiel regelrecht verpfiff. In eine sehr faire Partie brachte er Hektik ohne Ende. So kam er auf zehn Gelbe Karten und einen Feldverweis.

Die erste Halbzeit ging an Schlüchtern, wobei die ganz großen Tormöglichkeiten rar blieben. Beide Torhüter hatten wenig bis nichts zu tun. Und dennoch gab es Aufregung: Denn Referee Becker aus Grünberg unterband mit ständigen Gesten und vielen Unterbrechungen immer wieder den Spielfluss. Und so gab es in einem Spiel, das eigentlich ohne jede Karte in die Pause hätte gehen können, in der 44. Minute Gelb-Rot. Ausgerechnet Max Braun traf es, der nach überstandener Verletzung sein Comeback feierte. Doppelt schlimm: Beide Vergehen Brauns waren eigentlich kein Gelb.

Wie auch immer: Den verdienten Erfolg der Schlüchterner Gäste schmälert dies nicht. Die Friedel-Elf war bissig und hatte den größeren Willen. Vor allen nach vorne war Schlüchtern brandgefährlich. Der Lohn war das 0:1 nach einem Friedel-Freistoß, den Mitrev über die Linie drückte. Schon mit dem 0:2 durch Jordans sehenswerten Flachschuss war die Partie entschieden.

Die Statistik:

Spvgg. Hosenfeld: Grösch; Braun, Gajic, Merker, J. Erb, Hack, Mouange Mouange, Velic, Gesang, Stachelski (82. Beyer), Wettels.
SG Schlüchtern: Zarnack; Gaye (85. Brugger), Mitrev, Höbeler, Slowinski, Velkovski, Friedel, Jordan, Arapi (62. Reichler), Busch, Drews.
Schiedsrichter: Jörn Becker (Grünberg).
Zuschauer: 200.
Tore: 0:1 Dean Mistev (48.), 0:2 Lars Jordan (66.), 0:3 Michael Drews (84.), 0:4 Leon Busch (90.).
Gelb-Rote Karte: Maximilian Braun (Hosenfeld, 44.).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema