Kreispokal HEF/ROT

FSG Bebra erstmals im Finale

Kreispokal Hersfeld/Rotenburg: 5:3 nach Verlängerung gegen Ligakonkurrent Mecklar

Manuel Schmidt (rechts) war Bebras Held mit drei Toren im Kreispokal-Halbfinale. Archivfoto: Kevin Kremer

Die FSG Bebra steht erstmals, seit sich der 1. FV Bebra, der FC Gilfershausen und der SC Asmushausen/Braunhausen 2011 zusammengetan haben, im Finale des Hersfelder Kreispokals. Jede Menge Dramatik bot das Duell mit Kreisoberliga-Nord-Ligakonkurrent SG Mecklar/Meckbach/Reilos, das die FSG mit 5:3 (3:3, 1:2) für sich entschied.

"Es war ein packendes Spiel mit sehr vielen Torchancen auf beiden Seiten. Das nicht mehr als acht Treffer gefallen sind, ist vor allem der starken Leistungen der Keeper Christopher Hesse und Patrick Geissler geschuldet", so Bebras Sprecher Herbert Höttl. In der Verlängerung hätte sich aber verdientermaßen gezeigt, dass die FSG das Gros der Spielanteile besessen habe. Die Bebraer werden wohl noch einige Zeit auf ihren Finalgegner warten müssen, schließlich ist das letzte ausstehende Viertelfinale SG Cornberg/Rockensüß gegen SG Festspielstadt wegen des Einsatzes der Hersfelder im Hessenpokal gegen Freiensteinau am morgigen Sonntag verschoben worden. Im Halbfinale wartet auf den Sieger dieser Begegnung dann noch die SG Aulatal.

Tore: 0:1 Nils Eckhardt (14.), 1:1 Benedikt Jaschinski (24.), 1:2 André Deneke (32., Foulelfmeter), 2:2, 3:2 Manuel Schmidt (51., 54.), 3:3 Nils Eckhardt (55.), 4:3 Manuel Schmidt (95.), 5:3 Maher Mahmud (99.). Gelb-Rote Karte: Kirles Isaac (116.) und André Deneke (118., beide Mecklar/Meckbach/Reilos).

Autor: Christian Halling

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema

Aufstellungen

FSG Bebra

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SG Mecklar/Meckbach/Reilos

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)