24.03.2018

FSV bleibt auswärts eine Wucht

Regionalliga Südwest: Schott Mainz zu schwach

Christoph Becker jubelte schon früh über seinen Führungstreffer. Foto: Patrick Scheiber

Dem FSV Frankfurt ist auch im vierten Auswärtsspiel in 2018 die Luft nicht ausgegangen. Nachdem die Conrad-Elf bis dato neun Zähler mit an den Bornheimer Hang zurückgebracht hatte, verschönert jetzt der 4:0 (2:0)-Sieg beim TSV Schott Mainz weiter die Bilanz des Regionalligisten auf fremdem Boden.

Ende September letzten Jahres feierten die Mainzer im fünften Anlauf beim 3:1 ihren ersten Auswärtssieg in Frankfurt. Als Punktelieferant stand die Elf vom Bornheimer Hang heute aber nicht erneut zur Verfügung. Die Auswärtsstärke der Conrad-Elf blieb nämlich weiterhin eine Klasse für sich.

Auch ohne die kartenbedingt gesperrten Patrick Huckle und Robert Schick gingen es die Frankfurter forsch an. Belohnt wurden sie schon in der 5. Minute, denn Christoph Becker war zur Stelle und markierte den ersten Treffer. Für den 23-Jährigen war es das zweite Saisontor. Danach gab es wenig Torchancen auf beiden Seiten. Der FSV verteidigte seine Führung gut und erhöhte durch Vito Plut Richtung Halbzeit auf 2:0.

Kurz nach Wiederanstoß wechselte FSV-Trainer Alexander Conrad dann aus, und wie: Für Cem Kara kam in der 54. Minute Leon Bell Bell, und gut eine Viertelstunde vor Schluss durfte Manasse Eshele für Mateo Andacic ran. Der machte dann auch in der 82. Minute mit dem 3:0 schon fast den Deckel drauf. Das übernahm aber dann Bell Bell in der 87. Minute. Gutes Einwechselhändchen bei Conrad - Mainz fand bis zum Schluss nicht die Eintrittstür in die Defensive der Gäste.

Die Statistik

TSV Schott Mainz: Reichel - Mairose, Soultani, Sinanovic (46. Gür), Güclü, Streker, Just, Schwarz, Senftleben (75. Raltschitsch), Schlosser, Kern - Trainer: Sascha Meeth.
FSV Frankfurt: Aulbach - Becker, Sabah, Azaouagh, Mangafic, Djengoue, Namavizadeh, Pollasch, Kara (54. Bell Bell), Andacic (75. Eshele), Plut - Trainer: Alexander Conrad.

Schiedsrichter: Tobias Endriß.
Zuschauer: 683.
Tore: 0:1 Christoph Becker (5.), 0:2 Vito Plut (37.), 0:3 Manasse Eshele (84.), 0:4 Leon Bell Bell (87.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema