07.04.2018

FSV wird kalt erwischt

Regionalliga Südwest: Conrad-Elf geht baden

Foto: Steffen Turban

Der FSV Frankfurt hat in der Regionalliga Südwest zu Hause eine empfindliche 0:3 (0:2)-Niederlage gegen den SSV Ulm 1846 einstecken musste.

Kalt erwischt wurde der FSV Frankfurt gleich zu Beginn. Ardian Morina holte sich den Ball von der FSV-Defensive ab und passte zu Thomas Rathgeber, der nur noch einzuschieben brauchte (3.). Im weiteren Verlauf störten die Ulmer den Gastgeber früh im Spielaufbau und so ergaben sich für die Donauspatzen Kontergelegenheiten, die aber erstmal nichts einbrachten. Dann aber doch: Steffen Kienle zog von der Strafraumkante ab und markiert das 0:2 (17.).

Vom zweiten Schock musste sich die Conrad-Elf auch erst einmal erholen. Dann deutlich mehr Ballbesitz für den FSV, aber ohne Ertrag. Den ersten Eckball gab es für die Frankfurter erst in der 28. Minute. Christian Sauter aus einem Meter über die Latte fast mit dem Pausenpfiff - das hätte das 0:3 und die Vorentscheidung sein müssen.

Im zweiten Abschnitt nahm die Partie an Härte zu. Auch weiter an Toren für die Gäste: Perfekte Ballannahme von Kienle, der mit einem satten Schuss links unten abschließt (59.). In der 66. Minute dann richtig Glück für die Gäste: Robert Schicks Flanke von der Eckfahne lenkte Robert Kammerbauer fast ins eigene Tor, aber Holger Betz konnte im letzten Moment klären. Viele Fouls - viele Unterbrechungen - keine Tore mehr.

Schiedsrichter: Luca Schlosser.
Zuschauer: 1300.
Tore: 0:1 Thomas Rathgeber (3.), 0:2 und 0:3 Steffen Kienle (17., 59.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema