Hessenliga: 5:0-Kantersieg

Furiose erste Halbzeit: SGB zerlegt Fernwald – Fotos

13. November 2021, 14:55 Uhr

Jubel bei der Barockstadt! Fünf Tore erzielte die SGB im ersten Durchgang gegen Fernwald. Foto: Charlie Rolff

Die SG Barockstadt nimmt ordentlich Rückenwind mit in das Spitzenspiel in der kommenden Woche bei Eintracht Stadtallendorf. In der Johannisau spielte die SGB den FSV Fernwald regelrecht her und siegte hochverdient mit 5:0 (5:0).

Die ersten 45 Minuten dürften wohl die besten der Barockstadt in dieser Saison gewesen sein. Effektiv, spielerisch gefällig und ballsicher sowie defensiv geordnet – wobei Fernwald kaum dazu kam die Fulda-Lehnerzer zu prüfen – agierte die Truppe von Sedat Gören. Dem 50-Jährigen dürfte nach dem 3:3 in Baunatal in der Vorwoche mit jeweils individuellen Fehlern vor den Gegentoren gefallen haben, was er sah. Kurzum: Barockstadt zeigte eine Lehrbuch-Halbzeit, die einzig Fernwalds Erdinc Solak hätte beflecken können. Tobias Wolf machte sich aber breit und so verhinderte der SGB-Keeper den Anschlusstreffer zum 1:2 (15.).

Ansonsten ging es nur in Richtung seines Pendants. Oft seine Finger ins Spiel bekam Mithat Sahin aber nicht, vielmehr musste er nur noch den Ball aus dem Netz holen. Wie schon vor sieben Tagen in Baunatal war Tobias Göbel sofort hellwach. Der Stürmer spritzte in einen langen Ball, bei dem sich Deniz Vural und Sahin nicht einig waren. Nach 42 Sekunden führten die Fulda-Lehnerzer und ließen sich diesmal nicht die Butter vom Brot nehmen. Das Tempo blieb hoch, nach einem Ballgewinn schickte Johannes Hofmann Marius Löbig – 2:0 (4.). Und Löbig hatte richtig Lust, stellte auf 3:0 (20.) und erzwang mit seiner scharfen Hereingabe Sahins Eigentor beim 5:0 (32.). Zwischendurch schob Hofmann zum 4:0 ein (23.).

Fernwalds Fünferkette wirkungslos

Hofmann und Mittelfeldkollege Duran waren es, die in der Zentrale alle Freiheiten besaßen. Die Gäste, von Beginn an mit einer Fünferkette agierend, bekamen die Mitte nie geschlossen und konnten nicht ansatzweise an das 2:2 vor rund einem Monat anknüpfen. Es hätte gar noch schlimmer kommen können. So wurden Reinhard (11.) und Duran (45.) im allerletzten Moment geblockt, bei weiteren Gelegenheiten fehlten die letzte Genauigkeit.

Der Dampf nach der furiosen Halbzeit war nach dem Pausentee raus. Die Hausherren blieben spielbestimmend, im letzten Drittel fehlte nun der Punch und Fernwald wirkte konzentrierter als zuvor. Jemal Kassa, zur Pause für Löbig gekommen, eröffnete Durchgang zwei und zielte wie Hofmann zu hoch (47., 54.). Fortan blieb es ruhig, Duran ließ das Netz mit seinem Freistoß von der falschen Seite zappeln (64.). Auffällig und immer wieder Tempo nach vorne machte Linksverteidiger Niklas Budesheim. Der Youngster versprühte enormen Tatendrang nach seiner frühen Auswechslung in der Vorwoche. "So ein bisschen möchte man beweisen, dass es anders geht. Die Mannschaft hilft dabei und macht es einem leicht. Mein Interesse steht aber nicht im Vordergrund", sagte Budesheim.

Als Selbstläufer nach den frühen Toren empfand Dennis Müller das Spiel nicht. Der Sechser betonte, "dass die Tore gut tun, aber wir dennoch nicht nachlassen durften und konzentriert bleiben mussten. Wir haben es in allen Belangen gut gemacht und verdient den Dreier eingefahren." Wesentlich anders war die Laune bei Fernwald-Coach Daniyel Bulut: "Wir haben quasi direkt nach dem Anpfiff das Spiel verloren. Wir wissen, dass Fulda in Heimspielen die Breite des Feldes nutzen möchte und dennoch haben wir es nie hinbekommen, kompakt zu verteidigen. Trotz Fünferkette und drei Sechsern. Wir können froh sein, dass sie nach der Pause einen Gang zurückgeschaltet haben. Ein Vergleich zwischen dem Heim- und Auswärtsspiel lässt sich nicht ziehen. Wir müssen uns ganz schnell schütteln."

Die Statistik:

SG Barockstadt: Wolf; Pecks, Gröger, Grösch, Budesheim – Müller – Reinhard, Duran (78. Trägler), Hofmann, Löbig (46. Kassa) – Göbel (67. Wittke).
FSV Fernwald: Sahin; Bender (85. Luc), Simon, Vural, Sesay, Göbel – Mukasa (72. Freese), Goncalves, Schäfer – Richter, Solak (73. Markiewicz).
Schiedsrichter: Pascal Loschke (BC Sport Kassel).
Zuschauer: 500.
Tore: 1:0 Tobias Göbel (1.), 2:0, 3:0 Marius Löbig (4., 20.), 4:0 Johannes Hofmann (23.), 5:0 Mithat Sahin (32., Eigentor).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema