13.10.2019

Geier bringt Wende für die SGE

Verbandsliga: Erster Dreier seit zwei Monaten

Michael Geier (rechts) war der Mann des Spiel im Trikot der Ehrenberger. Foto: Kevin Kremer

Über zwei Monate musste die SG Ehrenberg auf einen Dreier warten, gegen das noch sieglose Schlusslicht Melsungen war es am Sonntag soweit: In Seiferts gelang ein vollauf verdienter 4:1 (2:1)-Sieg.

Mann des Spiels war zweifelsohne Michael Geier: Der Routinier plagt sich seit Wochen mit extremen Rückenproblemen, kann nur mit Schmerzmitteln spielen und war an den ersten drei Toren der Ehrenberger maßgeblich beteiligt. Beim 1:1 zirkelte er einen Freistoß ideal in die gefährliche Zone, sodass Mittelstürmer Julius Brehl nur noch in den Ball hineinlaufen musste (37). Den Führungstreffer erzielte er selbst, weil er MFV-Keeper Sascha Beetz aus der Distanz ausguckte und per Aufsetzer ins kurze Eck traf (41.).

Und nachdem insbesondere Spielertrainer Robert Schorstein mehrfach die Entscheidung auf dem Silbertablett serviert bekam, aber ungenutzt ließ, musste erneut Geier für das Initiieren des entscheidenden wie beruhigenden 3:1 sorgen: Er spielte Linksaußen Niklas Bleuel am Strafraum frei, der mit perfekter Schusstechnik ins rechte Kreuzeck traf (65.). Und hatte Ehrenberg in der Vorwoche gegen Türkgücü noch eine 3:1-Führung verspielt, hielt diesmal das Nervenkostüm der Schlussphase problemlos stand. Vielmehr schraubte Brehl das Ergebnis noch in die Höhe, die dem Spielverlauf und dem Chancenverhältnis auch in Ordnung ging.

Frommann lässt 0:2 liegen

Dass Ehrenberg allerdings nach einer halben Stunde zurücklag, war den sieglosen Wochen zuzuschreiben. Zwar hatte Sven Bambey schnell die Führung am Fuß (2.), ansonsten blieb vieles Stückwerk. Insbesondere der Mut fehlte trotz aller Dominanz am Ball. Und so wurde Melsungen, das eine Fünferkette aufgereiht hatte, immer mutiger und brachte mehr und mehr die Dreiersturmreihe in Position. Zwei der drei Spitzen sorgten für die nicht völlig unverdiente Gästeführung: Mario Kilian hatte für Maximilian Kördel durchgesteckt. Und hätte eine Minute später Tobias Frommann nicht das Außennetz getroffen, sondern den Weg ins Tor gefunden, die Aufgabe wäre deutlich schwerer geworden. Doch diesmal war auch das entsprechende Spielglück auf Seiten der Ehrenberger, die nun wieder Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen aufgenommen haben.

Die Statistik:

SG Ehrenberg: Leimbach – Dinkel (66. Beck), Mo. Schäfer, Schorstein, Keidel – Jaksch, Geier (82. Scheffler) – Bleuel, Bambey, Bau – Brehl.
Melsunger FV: Beetz – Rading, Bijan, Haas (76. Hruschka), Kurka, Müller (46. Koch) – Schmidt, Urban – Kilian, Frommann, Kördel.
Schiedsrichter: Alexander Pächthold (TSV Treis/Lumda).
Zuschauer: 220.
Tore: 0:1 Maximilian Kördel (31.), 1:1 Julius Brehl (37.), 2:1 Michael Geier (42.), 3:1 Niklas Bleuel (65.), 4:1 Julius Brehl (81.).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

14.10.2019 - 12:57 - Alizlia17

Bewerte meinen jungen sexy Arsch, bitte - http://muschi17.com

Vermarktung:

Mehr zum Thema