23.09.2019

Gerechtes Remis im Derby

B-Junioren-Verbandsliga: Viktoria und West Ring mit Last-Minute-Gegentoren

Mit einem Punkt im Derby musste sich Borussen-Trainer Murat Kamali begnügen. Foto: Charlie Rolff

Während sich der JFV Bad Soden-Salmünster und der JFV Fulda "Borussia" die Punkte teilten, haderten die Reserve des JFV Viktoria Fulda und der JSG West Ring mit ganz späten Gegentreffern.

JFV Bad Soden-Salmünster – JFV Fulda "Borussia" 1:1 (1:1).

"Absolut gerecht", meinte Borussen-Coach Murat Kamali zum Unentschieden beim bisherigen Tabellenzweiten. Die 80 Minuten waren sehr umkämpft, jedoch nie unfair. Den guten Beginn krönte Tiago Queiros mit dem Führungstreffer. "Wir hatten zwar noch weitere Möglichkeiten, doch anschließend kam Bad Soden mehr auf. Wir haben den Zugriff nicht mehr gefunden, waren zu weit weg von den Gegenspielern", wusste Kamali, der auf eine Überraschung hoffte, aber mit dem einen Zähler vollkommen zufrieden ist.

Tore: 0:1 Tiago Queiros (14.), 1:1 Yunus Safi (38.).

JFV Viktoria Fulda II – SF BG Marburg 2:2 (2:0).

Wie bereits in der Vorwoche kassierte die Fiedler-Elf einen ganz späten Gegentreffer. "Wir sind am Ende zu sehr unter Druck geraten, konnten nicht für Entlastung sorgen", haderte der Coach, dessen Schützlinge im zweiten Durchgang kaum mehr Bälle in der Offensive festmachen konnten. "Es ist ärgerlich, dass wir zwei späte Tore kassieren. Da fehlt die Cleverness", meinte Fiedler. Im ersten Durchgang traf der JFV allerdings überragend auf, hatte neben den beiden Toren von Luka Milenkovski noch weitere Gelegenheiten, ehe Marburg stark aus der Kabine kam. Bitter ist hingegen, dass per Konter die große Chance zum 3:0 gegeben war.

Tore: 1:0, 2:0 Luka Milenkovski (25., 31.), 2:1 Jelte Christiani (77.), 2:2 Jan Weber (80.).

KSV Baunatal – JSG West Ring 4:3 (1:1).

Ganz nah dran war die JSG an einer Überraschung gegen den Spitzenreiter, doch trotz einer 3:1-Führung musste in letzter Minute eine Niederlage hingenommen werden. "Das war brutal stark. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe. Aus der Pause sind wir überragend rausgekommen", so JSG-Coach Sejo Kolic. Dessen Schützlinge musste nach zwei schnellen Treffern umgehend den Ausgleich wegstecken. "Nach und nach haben die Kräfte nachgelassen, so dass wir noch das bittere vierte Tor schlucken mussten. Wir haben uns zu sehr fallen lassen nach der Führung, hätten weiterhin das Spiel aktiver gestalten müssen. Aus solchen Fehlern müssen wir noch lernen", sagte der Übungsleiter.

Tore: 1:0 Exauce Kabankumu (17.), 1:1 Adrian Treder (25.), 1:2, 1:3 Tim Budesheim (43., 45.), 2:3 Eric Sieben (49.), 3:3 Arbon Uka (53.), 4:3 Paul Julius Schäfer (80.).

Kommentieren