12.08.2018

Gorgiev wieder fit und treffsicher

Verbandsliga Nord: SVN mit Coup am Chattenloh

Nikolcho Gorgiev (links) traf nach überwundener Leistenzerrung prompt. Foto: Charlie Rolff

Der Traumstart des SV Neuhof in die Verbandsliga ist perfekt: Nach dem 1:0 gegen Johannesberg landete man durch das 5:2 (3:2) am Weidenhausener Chattenloh erneut einen Sieg gegen ein Spitzenteam aus der vorherigen Spielzeit.

„Wir freuen uns natürlich über diesen Saisonbeginn. Dennoch war die Tiefstapelei vor der Runde berechtigt. Schließlich war nicht zu ahnen, dass wir alle Spieler rechtzeitig vom Verband freibekommen, die Urlauber in solch einem guten Zustand zurückkehren und die Mechanismen schon derart greifen“, bleibt SVN-Coach Alexander Bär weiter demütig. Auch an dem Saisonziel Klassenerhalt wolle man erst einmal nicht rütteln: „Es ist noch viel zu früh. Vor Ende August schiebt sich da nichts.“

Gegen die Adler hatte Bär wieder auf Nikolcho Gorgiev gesetzt, der seine Leistenzerrung überwunden hat und bereits nach sieben Minuten zum 1:0 einschob. Generell verhielten sich die Neuhofer am Chattenloh taktisch geschickt, machten die Räume eng und spielten zügig nach vorne. „Alle Tore sind durch Pässe in die Tiefe enstanden, vorne haben wir dann schnelle und gewitzte Leute“, so Bär, der allerdings auch noch Abstimmungsprobleme in der Hintermannschaft ausgemacht hatte. „Beim 1:1 haben wir die Gonnermanns nicht in den Griff bekommen, beim 2:3 hatte Renke zu viel Platz und konnte so ein Traumtor erzielen.“

Die Statistik:

SV Adler Weidenhausen: Klotzsch; Hammer, Beng (36. Pankow), Renke, Göbel, S. Gonnermann, T. Gonnermann, Löffler, Ullrich (71. J. Gonnermann), Pfliegner (58. Kim), Toro Moreno.
SV Neuhof: Albayrak; Dudala, Labudovic, Zarevski, Cajka (67. Chapodze), Anastasov, Jacko, Woznika, Costa Sabate (73. Stachelski), Görner (81. Nouri), Gorgiev.
Schiedsrichter: Christoph Rübe (Vellmar). Zuschauer: 300. Tore: 0:1 Nikolcho Gorgiev (7.), 1:1 Sören Gonnermann (13.), 1:2, 1:3 David Costa Sabate (29.), 2:3 Henrik Renke (35.), 2:4 Radek Görner (52.), 2:5 Gyorgi Zarevski (87., Foulelfmeter).

Autor: Christian Halling

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema