09.12.2019

Gradls Traum-Freistoß sorgt für Derbysieg

A-Junioren-Verbandsliga: Xhaferi verstärkt Petersberg

Foto: Charlie Rolff

Für drei von vier Osthessen ist das Fußballjahr in der A-Junioren-Verbandsliga beendet - nur eine Mannschaft feierte dabei einen Sieg. Erfolgreich war dagegen die JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach im Derby, wenngleich kommende Woche noch ein Nachholspiel zum Abschluss ansteht.

JFV Aulatal - SC Waldgirmes 2:0 (1:0)

Einstellig überwintert der JFV Aulatal dank des jüngsten Erfolgs gegen Waldgirmes. "Kampf und Leidenschaft lagen bei jedem Spieler bei hundert Prozent. Hinten haben wir nichts zugelassen, vorne haben wir schöne Tore erzielt", freute sich Trainer Felix Bodes unter anderem über die tolle Einzelaktion von Kilian Krapp beim ersten Treffer. Somit kann der Jugendförderverein auf ruhigen Gewässern die Winterpause genießen, ehe in der Vorbereitung insbesondere am Offensivspiel gearbeitet werden sollte, schließlich stellt Aulatal die ungefährlichste Offensive.

Tore: 1:0 Kilian Krapp (42.), 2:0 Daniel Simenkov (57.).

SG Waldsolms - JFV Gemeinde Petersberg 1:0 (0:0)

Nach zwei Siegen in Folge musste sich Petersberg mit einer Pleite in die Winterpause verabschieden. "In der zweiten Halbzeit war es ein Spiel auf das Waldsolmser Tor. Wir hatten uns dann eigentlich schon abgefunden, dass es 0:0 ausgeht, und dann kassieren wir noch ein blödes Ei", ärgerte sich JFV-Trainer Ralf Bott, der generell aber keine gute Leistung seiner Mannschaft sah, obwohl gute Chancen vergeben wurden. In der Restrunde wird die Offensive jedenfalls von Mevlan Xhaferi verstärkt, der vom FV Horas kommt.

Tor: 1:0 Philipp Mußeleck (84.).

JFV Bad Soden-Salmünster - JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach 2:3 (0:1)

Ein "hitziges und hart geführtes Spiel" sah Gäste-Trainer Jens Klinkert. So musste ein Hausherr früh aufgrund einer Tätlichkeit vom Platz, ehe die JSG es verpasste, aufgrund mehrerer ausgelassener Gelegenheiten für eine Vorentscheidung zu sorgen. So kippte die Partie Mitte der zweiten Halbzeit völlig, doch nur wenig später waren dann die Nüsttaler nach dem 2:2 wieder am Drücker. Dann entschied Noah Gradl die Partie mit einem herrlichen Freistoßtor zugunsten des Tabellendritten. "Eine Punkteteilung wäre verdient gewesen. Das war eine Superleistung meines Teams, so lange in Unterzahl dagegenzuhalten und sogar in Führung zu gehen", konstatierte Sodens Trainer Florian Pfeiffer.

Tore: 0:1 Moritz Günther (27.), 1:1 Marcel Tutak (66.), 2:1 Marcel Tutak (69.), 2:2 Fabian Göb (75.), 2:3 Noah Gradl (83.).

Kommentieren