31.05.2019

Großentaft möchte riesige Überraschung vergolden

Relegation zur KOL Nord: Niederjossa unter Zugzwang in Großentaft

Für den SV Großentaft und Spielertrainer Thomas Winter (rechts) beginnt morgen die Relegation zur Kreisoberliga Nord. Foto: Charlie Rolff

Der SV Niederjossa steht unter Zugzwang. Nach dem 2:2-Unentschieden am Mittwoch gegen den FSV Hohe Luft steht am morgigen Samstag (17 Uhr) Spiel zwei der Relegation zur Kreisoberliga Nord an. Die Aufgabe beim SV Großentaft dürfte allerdings nicht einfacher werden.

Als "nicht kreisoberligatauglich" betitelte Niederjossas Trainer Thomas Willems den Auftritt seiner Mannen über weite Phasen in Spiels ein gegen den FSV Hohe Luft, doch dank des Last-Minute-Treffers von Tobias Hartung lebt die Hoffnung auf den Klassenerhalt. Soll sie dies auch weiterhin, muss beim SV Blau-Weiß Großentaft ein Sieg her. Die Winter-Elf wiederum hat allerdings ganz eigene Ziele, denn die tolle Saison soll mit dem Aufstieg vergoldet werden. SV-Spielertrainer Thomas Winter möchte jedoch seine Mannschaft gar nicht unter Druck setzen, "denn der Druck ist bei solchen Spielen von ganz allein dabei. Du spielst automatisch einen anderen Fußball als sonst."

In welche Richtung die Partie deshalb laufen wird, vermag der ehemalige Profi nicht zu sagen: "Beide Mannschaften sind zu knacken, doch wir können es genau so gut verkacken. Wichtig wird sein, dass wir unsere Leistung abrufen. Wir kommen über das Team, jeder haut sich voll rein. Das zeigt sich schon im Training. Dazu brauchen wir natürlich auch das nötige Glück." Auf den kommenden Gegner, den er am Mittwochabend genauer unter die Lupe nahm, will der 51-Jährige nicht genauer eingehen, weiß jedoch, "dass das Spiel in der Offensive sicherlich auf Christian Pfeiffer zugeschnitten ist."

Überhaupt ist die Relegation ein "Bonbon" für den ganzen Verein, mit dem wirklich niemand gerechnet hatte. Als "geile Sache und riesige Überraschung" empfindet Winter deshalb die zwei Bonusspiele, auf die sich seine Jungs freuen dürfen. Außer dem Coach selbst haben lediglich Michael Rübe und Björn Münkel bereits Erfahrungen in Relegationsspielen gesammelt. Fehlen wird den Blau-Weißen Johannes Krieg, ansonsten herrscht große Euphorie rund um die Jahnsportstätte.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren