Hessenpokal: Sieben Tore in Steinbach

Halimi ist der Pokalheld

13. Oktober 2021, 20:12 Uhr

Homan Halimi kam erst zur Pause – und glänzte als Doppelpacker. Foto: Kevin Kremer

Was ein Pokalspiel! Mit 4:3 (2:3) hat sich der SV Steinbach gegen den SV Neuhof durchgesetzt und damit nicht nur erfolgreich Revanche für das 0:3 in der Liga drei Tage zuvor genommen, sondern sich zudem für die dritte Runde im Hessenpokal qualifiziert.

Dank des Erfolgs darf der SVS auf ein großes Los hoffen, denn nun steigen unter anderem die Regionalligisten und Drittligist Wehen-Wiesbaden in den Wettbewerb ein. Zu verdanken hat dies der SVS zwei Dingen: Einerseits einer guten Moral nach unterlegener erster Halbzeit. Andererseits Doppeltorschütze Homan Halimi, der sich für das 3:3 und 4:3 verantwortlich zeichnete. Erst trat er rund 22 Meter vor dem Tor von halbrechts zum Freistoß an – und traf unter gütiger Mithilfe der SVN-Mauer, die dem Leder die entscheidende Richtungsänderung verlieh (62.). Fünf Minuten später verwertete er einen guten Steckpass von Petr Kvaca eiskalt zum schmeichelhaften Siegtreffer.

Denn der Gast war in Durchgang eins richtig gut, trat als geschlossene Einheit auf und legte ein exzellentes Analaufverhalten zu Tage. Zwei der drei Treffer erzwang Alexander Bärs Elf förmlich, exemplarisch das 0:1 nach nur 80 Sekunden, als Rechtsaußen Sasha Diakiese in irrem Tempo den Dreieraufbau anlief, seine Geschwindigkeitsvorteile gegen Alin Neacsu ausspielte und anschließend SVS-Keeper Nico Fischer umkurvte. Tor Nummer zwei war hingegen ein direkter Freistoß von Akif Kovac (29.), den dritten Treffer bereitete Kovac für David Costa Sabate glänzend vor. Auch hier hatte Neuhof stark gepresst und einen folgenschweren Fehlpass erzwungen (29.). Zudem hatten Sosa Perez (10., vorbei) und Juan Manuel Paez (15., Pfosten) Pech im Abschluss.

Brutal effizient

Steinbach war hingegen effizienter und drehte das Spiel da schon einmal. Schön anzusehen in einem extrem kurzweiligen Spiel waren beide Treffer: Erst steckte Fabian Göb, der sich auf der Spielmacherposition beweisen durfte, für Dominik Hanslik durch, der nach tollem Solo traf (12.). Dann zeigte Petr Kvaca seine ganze Klasse, weil er SVN-Keeper Ahmed Hadzic aus der Distanz überraschte (16.).

Gespielt wurde am B-Feld des SVS – aus einfachem Grund: Der Witterung geschuldet, ist der Platz im Mühlengrund schon arg in Mitleidenschaft gezogen worden und wäre nicht bespielbar gewesen. Bis Sonntag zum Hessenliga-Heimspiel gegen Eintracht Stadtallendorf soll er allerdings wieder hergestellt sein. Aber: Der B-Platz präsentierte sich in tollem Zustand.

Die Statistik:

SV Steinbach: Fischer; Reichmann, Zvekic, Neacsu (46. Madzar), F. Wiegand – M. Wiegand, Uth – Hanslik (46. Halimi), Göb, Manß – Kvaca.
SV Neuhof: Hadzic; Paez, Tavares Ganime Bastos, Klapan, Zblijski (71. Daka) – Sosa Paez, Turan (71. Alonso) – Diakiese, Costa Sabate, A. Kovac – F. Kovac.
Schiedsrichter: Thorsten Eick (TSV Eifa). Zuschauer: 150. Tore: 0:1 Sasha Diakiese (2.), 1:1 Dominik Hannslik (12.), 2:1 Petr Kvaca (16.), 2:2 Akif Kovac (29.), 2:3 David Costa Sabate (35.), 3:3 Homan Halimi (62.), 4:3 Homan Halimi (67.).

Kommentieren