08.06.2018

Hampl schießt Schlitzerland hoch - Fotos

Gruppenliga-Aufstiegsspiele: Verdiente Kiste in Bebra

Marius Hampl gibt den Marschroute vor, der Aufstiegsheld war schnell in Feierlaune. Foto: Kevin Kremer

Die SG Schlitzerland ist nach einjähriger Abstinenz zurück in der Gruppenliga: Bei der FSG Bebra gelang ein in allen Belangen hochverdienter 3:1 (1:0)-Sieg. Beeindruckend, mit welchem Selbstverständnis die Elf um Trainer Simon Grosch auf der Biberkampfbahn auftrat – nachdem der Auftakt gegen Lütter noch gehörig daneben gegangen war.

Entscheidender Mann? Marius Hampl! Nach seiner Rückkehr aus Polen im Winter, stach der Rechtsaußen zwar permanent heraus, erzielte allerdings nicht einen einzigen Treffer. Am Freitagabend dafür gleich zwei: Nach drei Minuten legte ihm Hendrik Bachmann maßgerecht zum 0:1 auf. Beim 1:3, der endgültigen Entscheidung, traf er mit aller Raffinesse nach Kilian Kuchenbuchs Flanke, als er nur die Fußspitze in die Flanke hielt (78.). Das 1:2 hatte Jonas Hahn mit herrlichem Distanztreffer aus 20 Metern besorgt (55.). Die Tore waren dabei ein Spiegelbild des Spiels: Abgezockt, mit Raffinesse, mit Klasse. Schlitzerland war reifer als der Gegner.

"Kurz angefüttert am Dienstag und jetzt zugeschlagen. Schlitzerland kann halt nicht normal", sagte Grosch, den die Spieler hochleben ließen, mit aller Euphorie. Und auch der Ex-Hünfelder Hampl war begeistert: "Besser heute die Tore als in der Rückrunde, da wären sie ja nicht entscheidend gewesen." Einig waren sich in einer Sache beide, nämlich dass der Sieg verdient war. Auch Keeper Hans-Peter Schwarz, der so sichere Rückhalt in dieser Spielzeit, stellte fest, "dass heute die Lockerheit zurück war, wir sofort zu unserem Spiel gefunden haben".

Gleim lässt sich Saison nicht kaputt reden

Bebra kam hingegen nicht ans Leistungslimit ran – will sich davon allerdings nicht aus der Bahn werfen lassen: "Ich bin enttäuscht, aber nicht wegen der Saison, auch nicht wegen der Spieler. Einfach von der Situation, weil dir das Schlachtenglück gefehlt hat", bekannte Andreas Gleim. Der Trainer der FSG sah eine, "Schlitzerländer Mannschaft, die noch mal richtig draufgepackt hat". Er hatte Recht: Von Minute eins an gab der Gast Gas, hätte bereits vor der Pause den Sack zumachen können – und reagierte auf den urplötzlichen Ausgleich, als Bekim Mustafi gedankenschnell Christoph Allendorf in Szene gesetzt hatte, mit wütenden Angriffen.

Die Statistik:

FSG Bebra: Jahn – Krumme (46. Kaufmann), Marcel Schmidt, Manuel Schmidt, Becker, A. Iran – Silbermann, B. Iran, Allendorf (75. Mahmud) – Engel (52. Yigit) – Mustafi.
SG Schlitzerland: Schwarz – Trabes, D. Wahl, Kurz – Jörg (62. F. Wahl), H. Bachmann, Hahn (84. M. Bachmann), T. Wahl – Hampl, Braun, Matthes (77. Kuchenbuch).
Schiedsrichter: Sascha Bauer (TSV Obermelsungen).
Zuschauer: 1000.
Tore: 0:1 Marius Hampl (3.), 1:1 Christoph Allendorf (47.), 1:2 Jonas Hahn (55.), 1:3 Marius Hampl (78.).

Autor: Johannes Götze

Kommentieren

Vermarktung: