21.09.2018

Hartmann: „Es geht um viel Prestige“

KOL Süd: Magdlos erwartet Rückers zum Derby

Die SG Magdlos und Mario Hartmann (rechts) haben zuletzt in die Spur gefunden. Foto: Kevin Kremer

Nach einem holprigen Saisonstart hat sich die SG Magdlos in den letzten Spielen gefunden und möchte nun am Sonntag (15 Uhr) im Derby die SG Rückers ärgern.

Mit nur einem Sieg aus den ersten sechs Spielen und dem Tiefpunkt gegen Löschenrod (2:7) verlief der Start für die Mannschaft von Mario Hartmann fast schon desaströs. Just zu diesem Zeitpunkt stand das Kreispokalspiel gegen die SG Barockstadt an. Und das achtbare 0:4 gegen den Hessenligisten taugte wohl als Kehrtwende, schaut man sich die nachfolgenden Ergebnisse an. „Wir haben das Spiel damals genommen, um wieder Lockerheit reinzubekommen. Wir haben nicht allzu hoch verloren und seitdem spielen wir viel befreiter auf, sind nicht mehr so verklemmt und haben viel mehr Selbstbewusstsein“, weiß Hartmann. Aus den nachfolgenden drei Spielen holte sein Team ganze sieben Punkte. „Der Dosenöffner war das Spiel gegen Stockhausen/Blankenau (2:0). Wir haben taktisch etwas umgestellt und auch bei den weiteren Spielen (4:3 gegen Huttengrund, 1:1 gegen Gundhelm/Hutten) hat das sehr gut funktioniert.“ Besonders an Stabilität in der Defensive habe seine Elf in diesen Spielen gewonnen. „Wir sind konstanter geworden als am Anfang, lassen deshalb auch weniger Torchancen zu“, sagt der 32-Jährige und spricht die vielen Gegentore in den ersten Begegnungen an.

Am Sonntag gastiert nun die SG Rückers zum Derby in Magdlos, und Hartmann erwartet, dass die SGR ihre beiden letzten Niederlagen wieder wettmachen möchte. „Es geht um viel Prestige. Die Freude ist auf jeden Fall groß und wir wollen versuchen sie zu ärgern. Gegen Rückers spielt man immer gerne.“ Beim 1:1 in Magdlos und dem 1:2 in Rückers lieferten sich beide in der vergangenen Saison stets enge Spiele. „Wir werden wieder alles geben und schauen, was dann herauskommt“, meint Hartmann, der fast alle Mann an Bord hat. Einzig Manuel Storch und Johannes Lauer stehen ihm nicht zur Verfügung.

Zu einem mehr als ungleichen Duell kommt es bereits am Samstag (16 Uhr) in Kressenbach, wenn die heimische SG Kressenbach/Ulmbach den Tabellenletzten aus Lauterbach empfängt. Bereits eine Stunde vorher treffen sich der SV Mittelkalbach und die SG Gundhelm/Hutten zum Verfolgerduell.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften