07.01.2019

„Hatten wir uns schwerer vorgestellt“

Praforst verlängert mit Steffen Wiegand

Daniel Plappert (am Ball) und seine Teamkollegen der SG Praforst werden weiterhin von Steffen Wiegand trainiert. Foto: Charlie Rolff

Steffen Wiegand wird auch in der kommenden Saison den A-Ligisten SG Praforst trainieren. Dies bestätigte Vorstandsmitglied Thomas Schmitt auf Nachfrage.

„Wir waren uns sehr schnell einig“, macht Schmitt keinen Hehl aus einem beidseitigen klaren Bekenntnis für die Zukunft und schiebt ehrlicherweise nach, „dass wir zufriedener sind, als wir es im Sommer hätten erwarten können – wir hatten es uns schwerer vorgestellt“. Schließlich wurde der A-Ligist zum wiederholten Male, diesmal in die Fulda-Staffel, umgruppiert, dazu war für Wiegand die Trainerposition Neuland. Doch mit der Arbeit des gebürtigen Steinbachers sind Schmitt und seine Vorstandsschaft vollauf zufrieden. Nach wackligem Start kam die Spielgemeinschaft aus den Hünfelder Stadtteilen Rückers und Sargenzell immer besser in Fahrt und liegt nach der Halbserie auf einem soliden achten Platz – befürchtete Abstiegssorgen sind längst beiseite geschafft.

Der 30-jährige Wiegand spielte vor seinem Engagement in der Praforst fast ausschließlich für seinen Heimatclub, den SV Steinbach. Dort sind seine Brüder Fabian und Michael Leistungsträger des Verbandsliga-Teams und Vater Jürgen Teil des Senioren-Führungsteams.

Personell wird sich die Lage bei den Praforstern nach der Winterpause gar noch verbessern: Mit Benjamin Reith wird ein Leistungsträger nach ziemlich genau einem Jahr zurückkehren – er hatte sich in einem Testspiel im vergangenen Februar den Arm kompliziert gebrochen und erst jetzt die Platten entfernt bekommen. Dazu wird Refik Salihi wieder eingreifen können. Der zweitbeste Praforster Torschütze in der Hinrunde musste die Hälfte der Serie verletzt passen.

Autor: Johannes Götze

Kommentieren