12.09.2018

Hessen Dreieich holt Constant Djakpa

Regionalliga Südwest: Nächster Bundesliga-Profi verpflichtet

Neu in Dreieich: Abwehrmann Constant Djakpa mit Sportdirektor Yüksel Ekiz. Foto: Verein

Nach Kevin Pezzoni hat der SC Hessen Dreieich nach Ablauf der Transferperiode noch einen Neuzugang bekanntgegeben. Wie die "Hessen" am Mittwoch mitteilen, unterschrieb der zuletzt vereinslose Abwehrspieler Constant Djakpa beim Regionalligisten einen Vertrag bis Saisonende. Bis zum Ende der letzten Saison spielte der ivorische Nationalspieler noch beim 1. FC Nürnberg in der 2. Bundesliga.

"Mit der Verpflichtung von Constant Djakpa unterstreichen wir unsere Idee, planvoll und schrittweise den Übergang in professionelle Strukturen beim SC Hessen Dreieich zu vollziehen", so Dreieichs Sportdirektor Yüksel Ekiz über den Neuzugang, der mit seiner Erfahrung mithelfen soll, den Fehlstart des SCHD zu korrigieren. Der 31-jährige absolvierte neun Länderspiele für die Elfenbeinküste, bringt zudem die Erfahrung aus 92 Bundesligaspielen (5 Tore) und 37 Einsätzen in der zweiten Liga mit nach Dreieich.

Einen ganz besonderen Abend hatte der Defensivspieler im Europa League-Spiel gegen Girondins Bordeaux im September 2013, als er beim Sieg der Frankfurter Eintracht mit einem Tor und einer Torvorlage einen Gala-Auftritt ablieferte. Insgesamt lief er für die SGE in insgesamt 45 Bundesligaspielen auf, hinzu kommen 26 Spiele in der zweiten Bundesliga, sechs Spiele im DFB-Pokal und vier in der Europa League.

Aufstiegshelden auf der Bank - Fliess und Reljic auf der Tribüne

Zuvor kam er bei Hannover 96 auf 38 Bundesliga-Partien, bei seinem ersten Arbeitgeber im deutschen Fußball, Bayer 04 Leverkusen, konnte er neun Spiele im Oberhaus verzeichnen. Somit setzt das Team von Trainer Rudi Bommer ein ganz klares Zeichen, dass der Aufsteiger nach dem ersten Saisonsieg gegen den FC Homburg (1:0) mit aller Macht die Klasse halten will.

Beim aktuellen Tabellenletzten soll nach und nach der komplette Trainings- und Spielbetrieb professionalisiert werden. Aufstiegshelden wie Dauerbrenner Danny Klein, Tino Lagator, Daniel Henrich und Zubayr Amiri finden sich derzeit auf der Ersatzbank wieder. Leistungsträger wie Andre Fliess und Toni Reljic wurden gegen die Saarländer nicht für den 18er Kader berücksichtigt. Der personelle Umbruch beim Hessenliga-Meister setzt sich also weiter unvermindert fort.

Autor: Pedro Acebes

Kommentieren