09.05.2018

Hessen Dreieich verpflichtet Özer und Hagley

Hessenliga: Duo kommt aus Alzenau

Can Cemil Özer (rechts, im Duell mit Ex-Borusse Denis Mangafic) wechselt nach Dreieich. Archivfoto: Steffen Turban

Der designierte Meister der Hessenliga, der SC Hessen Dreieich, arbeitet weiter am Kader für die kommende Saison. Wie der Verein vermeldet hat, wechseln mit Keanu Hagley und Can Cemil Özer zwei Akteure von Ligakonkurrent Bayern Alzenau in den Hahn-Air-Sportpark, die mit einem Vertrag bis Sommer 2019 ausgestattet werden. Das hat der Verein auf seiner Homepage vermeldet.

Nach der Verpflichtung von Keeper Marcel Czirbus von Viktoria Griesheim, sind die beiden Neuen die Zugänge Nummer zwei und drei beim Spitzenreiter. Sowohl Can Cemil Özer, als auch Keanu Hagley schlossen sich vor dieser Spielzeit den Alzenauern an und gehen nun gemeinsam den Schritt nach Dreieich. Özer kam vom FK Pirmasens und bringt die Erfahrung von 56 Spielen in der Regionalliga mit zu den Hessen. In der laufenden Hessenliga-Saison bringt es der 28-jährige Stürmer auf 28 Einsätze, in denen er 14 Treffer beisteuerte. Der 20-jährige Hagley kam vom TS Ober-Roden nach Alzenau und wusste bereits in seiner ersten Spielzeit in Hessens höchster Spielklasse zu überzeugen. Vor seiner Verletzung (Muskelfaserriss) Anfang April war der Mittelfeldspieler in der Zentrale der Bayern gesetzt und stand 23 Mal auf dem Platz.

Auf der vereinseigenen Seite äußert sich Rudi Bommer über die Neuverpflichtungen. "Can ist ein quirliger Stürmer, der weiß wo das Tor steht. Er ist ein gestandener Spieler und kommt aus der Region. Das passt gut in unser Profil." Und auch auf Hagley freut sich der Hessen-Trainer: "Er ist uns aufgefallen, weil er seine Sache im Mittelfeld gegen uns sehr gut gemacht hat. Keanu ist jung und entwicklungsfähig. Wir wollen ihm helfen, den nächsten Schritt nach vorne zu machen."

Dem Tabellenführer fehlt nur noch ein Punkt aus den verbleibenden drei Spielen, um die Titelverteidigung in der Hessenliga und den damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga Südwest perfekt zu machen. Am Samstag gastiert die Bommer-Elf ausgerechnet in Alzenau und kann sich dort zum Meister krönen. Zumindest Özer könnte sich seinem neuen Klub noch einmal nachhaltig empfehlen. / db

Kommentieren

Vermarktung: