Hessenliga: Zukunft von Julian Ankert offen

"In Flieden passt alles - außer die Einsatzzeit"

01. April 2015, 17:00 Uhr

Julian Ankert kommt in dieser Saison nicht über die Jokerrolle hinaus. Foto: Charlie Rolff

Die Zukunft von Julian Ankert ist weiter ungeklärt. Der 21-jährige Angreifer von Hessenligist Buchonia Flieden will bis zum Wochenende eine Entscheidung gefällt haben.

"Ich habe mehrere Gespräche geführt. Mit Flieden, aber auch mit anderen Vereinen. Bis zum Wochenende möchte ich mich entschieden haben", sagt Ankert, der in dieser Saison nicht über die Rolle des Jokers im Königreich herauskommt. "In Flieden passt alles - außer die Einsatzzeit. Daher mache ich mir meine Gedanken, aber als Fußballer möchtest du natürlich so hoch wie möglich spielen."

Da der derzeitige Buchonen-Toptorjäger Sascha Gies nach der Saison Co-Trainer beim Hessenligisten wird und als Spieler ins zweite Glied rücken möchte, hofft Ankert auf mehr Einsatzzeiten in Hessens Eliteliga. Ein letztes Gespräch mit der Buchonia und Meik Voll, dem künftigen Trainer der ersten Mannschaft, stehe in dieser Woche noch aus. In der laufenden Spielzeit absolvierte Ankert zwar 22 Einsätze, brachte es dabei aber lediglich auf 692 Einsatzminuten (zwei Tore, drei Vorlagen).

Autor: Max Lesser

Kommentieren