11.09.2019

Highlightspiele für Neuenberg und Magdlos

Kreispokal Fulda: Drei Viertelfinalisten werden heute ermittelt

Im Vorjahr lieferten die Magdloser um Keeper Christian Hartl und Tom Heurich (blaues Trikot) der Barockstadt um Dennis Müller einen tollen Fight - ähnlich soll es nun gegen Neuhof laufen. Foto: Charlie Rolff

Zwei Mal sind die Favoritenrollen klar verteilt, ein Mal treffen zwei Ligakonkurrenten aufeinander. Im Achtelfinale des Fuldaer Kreispokals freuen sich der TSV Neuenberg und die SG Magdlos auf prominente Gegner.

Vier Klassen liegen zwischen B-Ligist Neuenberg und Verbandsligist Buchonia Flieden, dabei haben beide Clubs vor gut 20 Jahren noch einige Male in der damaligen Landesliga gegeneinander gespielt. Heute ist es für den TSV eine ganz besondere Partie, die um 18.15 Uhr steigt. „Wir freuen uns richtig drauf und hoffen, dass 200 bis 300 Zuschauer kommen. So einen Gegner bekommst du schließlich nicht alle Tage“, ist Max Helker aus der Abteilungsleitung die Vorfreude anzumerken.

Nachdem es beim B-Ligisten im Sommer einen großen Umbruch gab, hat der Club nach einem guten Saisonstart realistische Chancen, um den Aufstieg in die A-Liga mitzuspielen. „Wir sind zufrieden, wie es aktuell läuft. Leider haben wir seit kurzem aber mit ein paar Verletzungen zu kämpfen“, hadert Helker mit den Ausfällen von Karsten Lindlein und Anatolij Kondratev. 1:14 verlor B-Ligist Dalherda in der ersten Runde gegen die Buchonia, so deutlich soll es aus Neuenberger Sicht aber auf keinen Fall werden: „Wir wollen Flieden ein bisschen ärgern und ihnen das Leben so schwer wie möglich machen. Jeder soll Spaß haben und einen schönen Abend genießen, deshalb wollen wir nicht zweistellig verlieren“, so der Abteilungsleiter.

Magdlos erneut gegen einen Hessenligisten

Sollte Flieden erwartungsgemäß die nächste Runde erreichen, könnte dort Lokalrivale SV Neuhof warten – vorausgesetzt, der Hessenligist löst seine eigene Pflichtaufgabe bei Süd-Kreisoberligist SG Magdlos (19 Uhr). „Unsere Jungs werden aber alles geben, um den Auftritt aus dem Vorjahr zu bestätigen“, macht SGM-Spielertrainer Mario Hartmann klar. Denn vor einem Jahr war die SG Barockstadt in Magdlos zu Gast, die mit 4:0 zwar letztlich standesgemäß gewann, der Underdog hatte aber trotzdem einen tollen Fight abgeliefert.

„Jetzt haben wir wieder das Glück, mit Neuhof einen Hessenligisten begrüßen zu dürfen. Es ist immer schön, so ein Los zu ziehen. Wir werden versuchen, so geht es geht dagegenzuhalten“, so Hartmann, dessen Elf nach schwierigem Saisonstart zuletzt gerade defensiv einen guten Eindruck hinterließ. Die beiden Magdloser Ligakonkurrenten Rückers und Rothemann treffen sich derweil um 19.30 Uhr zum dritten Spiel des heutigen Abends. In der Liga hatte der TSV, allerdings vor heimischer Kulisse, mit 2:1 die Oberhand behalten.

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren