09.08.2018

Hinrunde für Lukas Stüß gelaufen

Kreisoberliga Mitte: Knochenabsplitterung beim Keeper der FSG Dipperz/Dirlos

Lukas Stüß fällt vorerst verletzt aus. Foto: Charlie Rolff

Schlechte Nachricht für die FSG Dipperz/Dirlos. Im Auftaktspiel gegen den SV Hofbieber musste Schlussmann Lukas Stüß bereits früh verletzt ausgewechselt werden. Mit einer Knochenabsplitterung im Fuß wird der 24-Jährige dem Mitte-Kreisoberligisten in diesem Jahr nicht mehr zur Verfügung stehen. Dementsprechend ist die Spielgemeinschaft noch auf der Suche nach einem Ersatz.

Bereits in der 25. Minute des ersten Saisonspiels der FSG beim SV Hofbieber musste der Keeper vom Platz. Nach einer fünfminütigen Behandlungspause versuchte Stüß zunächst weiterzuspielen, merkte beim Anlaufen zum Abstoß aber, dass es nicht mehr geht. Für ihn kam Torwarttrainer Holger Schneider. Die bittere Diagnose: Knochenabsplitterung am Fußbett. "Er muss den Fuß komplett stilllegen und sechs bis acht Wochen Gips tragen. Wir hoffen, dass alles wieder gut verheilt, sonst muss er vielleicht sogar noch operiert werden", so Trainer Alexander Lembcke, der anmerkt: "Die Hinrunde ist definitiv gelaufen. Wir hoffen, dass er über den Winter wieder fit wird."

Somit ist laut dem Trainer der "Worst-Case eingetreten. Lukas war unsere klare Nummer eins. Wir sind da immer ein bisschen ins Risiko gegangen, weil es schwer ist, eine Nummer zwei zu holen. Jetzt sind wir natürlich ein bisschen am rumrudern", sagt Lembcke, der schon einmal froh ist, dass er zur Not auf seinen Torwarttrainer setzen kann. "Wir haben noch diverse Torhüter im Verein, die eigentlich schon aufgehört haben. Aber wir schauen uns natürlich auch um und sind dran, mit externen Torhütern zu sprechen und Kontakt herzustellen. Das ist aber schwer", so der Coach, der hofft, noch einen Schlussmann für die Hinrunde zu finden.

Autor: Daniel Bolz

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen