C-Junioren: Horas stürmt eindrucksvoll in die Hessenliga

Jede Menge Charlie-Rolff-Fotos

27. Juni 2015, 14:35 Uhr

Der FV Horas hat den Sprung in die C-Junioren-Hessenliga mit zwei eindrucksvollen Siegen geschafft. Nach dem 6:1 im Hinspiel schossen die Schützlinge von Matthias Wilde den VfLKassel auch im Rückspiel klar und deutlich mit 6:0 (2:0) vom Platz.

„Wir haben kein bisschen experimentiert und die Mannschaft auch nicht umgestellt, weil wir einfach die volle Konzentration bei den Spielern haben wollten. Ich bin auch stolz darauf, dass wir ohne jede Arroganz die Aufgabe trotz des klaren Hinspielsieges weiter voll ernst genommen haben“, so Trainer Wilde später.

Als Max Vogler bereits in der 6. Minute nach Querpass von Noah Odenwald das 1:0 gemacht hatte, da war auch der allerletzte Zweifel unter den 300 Zuschauern verflogen, dass Horas den Aufstieg eintüten würde. Spätestens ab diesem Moment war das Spiel ein Schaulaufen, dass nur in eine Richtung ging. Höhepunkt des Spiels war das 2:0, das für jeden Lehrbuchfilm geeignet war. Felix Schütz leitete die Szene ein, ehe Odenwald den Ball in die Tiefe spielte und Mark Zentgraf mit Übersicht in die Mitte legte, wo Clemente Banh den Ball nur noch einschieben musste. Banh war mit drei Toren am Samstag erfolgreichster Schütze.

„Das hätte hier leicht auch zweistellig ausgehen können. Gratulation für eine super Leistung“, freute sich auch Fuldas Kreisjugendwart Rudi Klemenz über den starken spielerischen Auftritt der Horaser, der allerdings auf einem Acker stattfand, der die Bezeichnung Fußballplatz schlichtweg nicht verdient. Der Rasen war nicht einmal gemäht. Hätte es einen Elfmeter gegeben, der Schütze hätte aus einer Kuhle heraus schießen müssen.

Traurig war auch, dass nicht alle Kasseler damit klar kamen, dass Horas dem VfLso überlegen war. Opfer eines bösen Frustfouls wurde jedenfalls Noah Odenwald, der eine Tritt von Malte Schmidt kassierte. Die erste Diagnose lautet schwere Knöchelverletzung. Vermutlich sind die Außenbänder gerissen. Während der Rest des Teams feierte lag Odenwald schmerzverzerrt am Spielfeldrand und wurde behandelt.

FV-Jugendleiter Stephan Ulrich richtet den Blick indes schon nach vorne: Max Vogler (Eintracht Frankfurt) und Clemente Banh (Viktoria Fulda) verlassen den FVbekanntlich, dazu rückt ein Großteil des Teams in den B-Juniorenbereich auf. Soll heißen: Mit Felix Schütz, Gianluca Möser, Hendrik Auth und Jannik Schaub bleiben nur vier Spieler aus dem Kader vom Samstag für die kommende Saison in der C-Junioren-Hessenliga übrig. Die werden verstärkt von Lennart Aschenbrenner, Nick Heil, Torwart Julian Heller (alle JFVGemeinde Petersberg), Dennis Möller und Cedric Heller (beide JSGBechtelsberg). „Dazu sind wir noch in weiteren Gesprächen, so dass ich sehr zuversichtlich bin, dass wir eine schlagkräftige Mannschaft zusammen haben werden“, so Ulrich.

Neuer Trainer der Horaser C-Jugend wird nun Joachim Richter, der bislang die C2 gecoacht hatte. Matthias Wilde rückt dagegen mit dem 2000er-Jahrgang in den B-Juniorenbereich auf. „Dort wollen wir in der Gruppenliga eine gute Rolle spielen. Mehr kann ich aber noch nicht sagen, da ich die anderen Mannschaft noch zu wenig kenne“, so Wilde.

Horas: Pariess; Lübeck, Eckard, Pekala, Schenkel, Zentgraf, Schütz, Odenwald, Hütsch, Banh, Vogler – Richter (Tor), Möser, Auth, Ürüc, Schaub.
Kassel: Javaid; Erhart, Nazari, Schmidt, El Messihi, Hochapfel, Keim, Terno, Durmaz, Zmirno, Aslan – Eguavön (Tor), Dönmez, Güney, Bal, Pehlevan.

Schiedsrichterin: Wiebke Schneider (Birstein).
Zuschauer: 300.
Tore:
1:0 Max Vogler (6.)
2:0 Keanu Clemente Banh (32.)
3:0 Keanu Clemente Banh (36.)
4:0 Noah Odenwald (44.)
5:0 Keanu Clemente Banh (55.)
6:0 Felix Schütz (61.)
Zeitstrafe: Malte Schmidt (VfLKassel, 66.).

Autor: Ralph Kraus

Kommentieren