Kreispokal Fulda

In Turnierform?

29. Mai 2021, 13:57 Uhr

Gerhard Wiegand bleibt entspannt. Foto: Kevin Kremer

Sobald das Robert-Koch-Institut (RKI) die Freigabe erteilt, sollen auch die noch ausstehenden Kreispokalspiele für den "alten" Kreispokal 2020/2021 ausgespielt werden. Zeit dazu ist bis zum 1. August. Fuldas Pokalspielleiter Gerhard Wiegand bleibt ganz entspannt.

"Wir haben noch ein Viertelfinale, die beiden Halbfinals und das Endspiel zu absolvieren. Das würde bedeuten, dass eine Mannschaft möglicherweise noch drei Partien zu spielen hat. Bevor wir das jetzt aber alles terminieren, muss zunächst einmal festgelegt werden, wann denn überhaupt die neue Saison starten soll und wie die Ligenaufteilung aussehen könnte. Erst dann kann jeder Verein wirklich sinnvoll sagen, wann man wirklich wieder mit der Vorbereitung beginnen kann", sagt Wiegand.

Entsprechend wird er auch nichts überstürzen. "Die Vereine sollen jetzt langsam hochfahren, kicken, sich treffen und nach und nach wieder auf den nötigen Stand kommen. Mir schwebt vor, dass wir dann, wenn die Vorbereitung auf die neue Saison so richtig begonnen hat und am laufen ist, möglicherweise eine Art Pokalturnier an einem Wochenende ausrichtet, in dessen Rahmen die noch offenen fünf Spiele durchgeführt werden können. Dann hätten man keine Terminhatz."

Unabhängig davon ist Wiegand aber auch durchaus bewusst, dass die Meldungen für den "neuen" Kreispokal 2021/2022 eventuell zurückgehen könnten. "Man darf ja auch nicht unterschätzen, dass die Leute jetzt wieder sehr verstärkt in den Urlaub fahren werden und alles auskosten, was ihnen über Monate verwehrt geblieben ist. Dadurch werden manche Clubs garantiert zwischenzeitlich mal in Personalnot kommen. Ich freue mich über jede Anmeldung für die neue Runde, habe aber auch Verständnis, wenn Vereine mal ein Jahr mit dem Kreispokal aussetzen würden."

Kommentieren