04.11.2019

"Jetzt ist es Abstiegskampf"

B-Junioren-Verbandsliga: Kamali und Fiedler kennen Tabelle

Jermaine Brando (links) erzielte das 2:0 für den JFV Bad Soden-Salmünster. Foto: Ottmar Schleich

Abstiegskampf lautet das Motto für den JFV Fulda "Borussia" und die Reserve des JFV Viktoria Fulda, denn nach den neuerlichen Niederlagen wird die Situation im Tabellenkeller immer angespannter.

1. FC Schwalmstadt – JFV Fulda "Borussia" 4:0 (2:0).

"Jetzt ist es Abstiegskampf", machte Borussen-Coach Murat Kamali klar. Nach der Niederlage in Schwalmstadt steht der JFV weiter auf dem vorletzten Rang. "Das Spiel haben wir in der Anfangsphase verloren. Da waren wir im absoluten Tiefschlaf, ehe wir uns berappelt haben. Zu unserer Situation passt es, dass der Ball aber vom Pfosten in die Hände des Torwarts springt", sagte der Coach, bei dessen Jungs nach einem "dummen" Foulspiel nach Wiederbeginn die Köpfe runtergingen. "Wir werden bis zur letzten Minute kämpfen. Klar pfeifen wir derzeit personell aus dem letzten Loch, weshalb ich hoffe, dass irgendwann die verletzten Jungs zurückkommen", meinte Kamali.

Tore: 1:0 Tim Koch (2.), 2:0 Tim Wenzlik (11.), 3:0, 4:0 Paul Ridinger (53., Foulelfmeter; 56.).

JSG West Ring – SF BG Marburg 1:1 (0:1).

Wie in der Vorwoche reichte es nur zu einem 1:1 für West Ring. Deren Trainer Sejo Kolic zeigte sich allerdings zufrieden, "weil Marburg ein echt guter Gegner war. Technisch und körperlich ist das eine starke Mannschaft. Wir hatten zwar die besseren Gelegenheiten, doch spielerisch gab Marburg den Ton an." Besonders im Mittelfeld hatten seine Schützlingen immer wieder Probleme, mussten viel arbeiten und selbst waren meist nur lange Bälle möglich. "Die letzte Kette stand bei uns sehr gut, weshalb Marburg meist nur bis zum Strafraum kam. Mit ein wenig Glück machen wir noch das 2:1, doch das wäre des Guten zuviel gewesen", so Kolic.

Tore: 0:1 Jelte Christiani (30.), 1:1 Oliver Siegfried (50.).

JFV Viktoria Fulda ll – JFV Bad Soden-Salmünster 1:2 (0:1).

"Wir wollen schnellstens Punkte holen, um aus der unteren Tabellenregion rauszukommen", sagte Sascha Fiedler, Trainer des JFV Viktoria II. Dabei hofft der 32-Jährige auf eine bessere Rückrunde, spricht dabei die Erfahrungswerte aus der vergangenen Saison an, "denn die Jungs lernen über die Runde." Besonders in der Offensive hakt es noch ein ums andere Mal. So auch im Derby gegen Bad Soden, die durch zwei Einzelleistungen in Führung gingen. "Wir standen gesichert im Mittelfeld, haben wenige Torchancen zugelassen. Jedoch waren Bälle, die wir erobert haben, umgehend wieder weg", meinte Fiedler. Nach einem Eckball verkürzte Alexander Völker und die Hausherren verlagerten das Geschehen mehr in die Hälfte des Gegner, doch große Gelegenheiten fehlten.

Tore: 0:1 Mikko Dworschak (37.), 0:2 Jermaine Brando (53.), 1:2 Alexander Völker (60.).

Kommentieren