06.05.2019

JFV Fulda „Borussia“ ist abgestiegen

C-Junioren-Verbandsliga: Tas trifft dreifach zu Fliedens zweitem Sieg

Foto: Charlie Rolff

Nachdem sich Viktoria Fulda bereits in der Vorwoche zum Meister der C-Junioren-Verbandsliga gekrönt hat, sind am vorletzten Spieltag auch im Tabellenkeller die Entscheidungen gefallen. So muss der JFV Fulda nach der 1:4 (1:1)-Niederlage gegen die JSG Flieden/Schweben ebenso wie die Fliedener und die JSG West Ring den Gang in die Gruppenliga gehen.

JFV Bad Soden-Salmünster - JFV Viktoria Fulda 2:7 (0:4)

Gegen den Meister war für den JFV Bad Soden-Salmünster nichts zu holen. Bereits nach 20 Minuten führten die Viktorianer mit 4:0. „Wir hatten uns vorgenommen, nach der Meisterschaft nicht nachzulassen. Und das ist uns gut gelungen“, freute sich Gästetrainer Stefan Huck. In der zweiten Halbzeit konnten Rachid El Hassani und Leon Schneider noch zwei Treffer für die Hausherren erzielen, dies änderte jedoch nichts mehr am Ausgang des Spiels. „Bad Soden hat sich in der zweiten Halbzeit gefangen. Wir waren aber effizient vorm Tor und konnten das Ergebnis noch in die Höhe schrauben“, so Huck, für dessen Team Elias Hahl drei und Moritz Eckstein zwei Tore zum Sieg beisteuerten. Nun soll auch das letzte Saisonspielen gegen den Zweiten FC Gießen noch erfolgreich bestritten werden. „Dann hätten wir alle Heimspiele gewonnen. Das ist schon besonders.“

Tore: 0:1 Elias Hahl (7.), 0:2 Moritz Eckstein (13.), 0:3 Elias Hahl (15.) 0:4 Lars Riedl (19., Foulelfmeter), 0:5 Moritz Eckstein (50.), 1:5 Rachid El Hassani (45., Foulelfmeter), 1:6 Luka Milenkovski (46.), 2:6 Leon Schneider (52.), 2:7 Elias Hahl (58.).

JFV Fulda 2015 e.V. „Borussia“ - JSG Flieden/Schweben 1:4 (1:1)

Durch die Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht ist der Abstieg der Borussen besiegelt. Den frühen Rückstand durch Marcel Schöppner konnte die Mannschaft von Zbigniew Fabinski postwendend in Person von Linus Gaube ausgleichen. Danach war der erste Durchgang laut Fliedens Trainer Holger Schöppner ausgeglichen. Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten die Hausherren einige gute Gelegenheiten, die aber vom starken Torhüter Maurice Kress vereitelt werden konnten. „Grundlage des Siegs war die klasse Torwartleistung“, lobte Schöppner seinen Schlussmann. Dann schlug die Stunde von Ali Tas, der binnen 18 Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte. „Nach dem 2:1 haben wir den Gegner klasse ausgekontert und hätten noch ein, zwei Tore mehr machen können“, so ein zufriedener Schöppner nach dem zweiten Saisonerfolg seiner jungen Truppe.

Tore: 0:1 Marcel Schöppner (2.), 1:1 Linus Gaube (3.), 1:2, 1:3, 1:4 Ali Tas (52., 68., 70.).

VfL Kassel - JSG West Ring 4:0 (0:0)

Durch die Niederlage der Borussen und dem eigenen Sieg gegen West Ring hat Kassel den Klassenerhalt sicher. Dabei sah es lange Zeit nicht nach einem so deutlichen Erfolg aus. Denn der erste Durchgang verlief durchaus ausgeglichen und ging dementsprechend torlos zu Ende. Erst mit dem Doppelschlag sieben Minuten nach Wiederbeginn lenkten die Gastgeber die Partie in ihre Richtung und ließen in der Folge auch nichts mehr anbrennen. Die bereits seit geraumer Zeit abgestiegene JSG West Ring musste noch zwei weitere Treffer hinnehmen und liegt nur noch aufgrund des Torverhältnisses vor Schlusslicht Flieden/Schweben.

Tore: 1:0 David Paul (43.), 2:0 (44.), 3:0 Justin Steinhorst (56.), 4:0 Philipp Ritter (68.).

Kommentieren