06.10.2019

Johannesberg gewinnt packendes Derby – Fotos

Verbandsliga: Rützel hadert: "Legen denen alle Tore auf"

Eichenzells Mehmet Bagci Koray (links) und Johannesbergs Patrise Gjocaj lieferten sich einen packenden Fight. Foto: Charlie Rolff

Was ein Derby: Obwohl in der Tabelle um einige Punkte getrennt, haben die SG Johannesberg und der FC Eichenzell einen packenden Kampf geliefert – mit dem besseren Ende für den vermeintlichen Favoriten.

Der Spielertrainer der Gäste, Heiko Rützel, war entsprechend konsterniert, hatten seine Britannen den West-Fuldaern doch vor allem spielerisch enorm Paroli geboten, waren im Grunde rund eine Stunde lang die bessere Mannschaft. „Dann feiert der Platzsprecher hier am Ende den Zeller ab. Dabei war der gar nicht so überragend. Die Tore von Johannesberg, die haben nämlich wir aufgelegt.“

Rützel lagen vor allem Treffer der Heimmannschaft fast allesamt im Magen: Meistens war Niklas Zeller schon der Drahtzieher gewesen, allerdings half Alexander Ganß bei einem Stellungsfehler vor dem 0:1 und einem unnötigen Rückpass im Gewühl auf Marcel Röder, der das 2:2 per indirekten Freistoß innerhalb des Strafraums nach sich zog, kräftig mit. Beim 3:4 verlängerte Rützel selbst eine Freistoßflanke unglücklich.

„Ein Schlag in die Fresse“ sei dieses 3:4 nach Rützels Ansicht vor allem deshalb gewesen, weil Sergiu Sorin Leucuta nach einer Volleyballer-Aktion kurz zuvor mit Gelb-Rot vom Platz geschickt worden war und das Momentum eher für die Gäste war. Auch Johannesberg war nicht vor Böcken gefeit, siehe den zu kurz geratenen Rückpass von Alexej Reksius vor Mikael Avanesians 2:3. Am Ende jedoch machte die Britannia im Festival der Fehler, bei dem der Ex-Johannesberger Ferhat Yildiz zwei wunderschöne Tore beisteuerte, den einen zu viel.

Bei beiden Teams waren im Vorfeld mehrere Spieler ausgefallen, weswegen Zeljko Karamatic mit seiner Mannschaft nicht allzu hart ins Gericht gehen wollte: „Wir haben im Laufe des Spiels gemerkt, dass wir nicht nur übers Spielerische kommen dürfen, sondern haben uns im letzten Spielviertel richtig reingekämpft. Man muss aber auch sagen, dass Eichenzell mit solch einer Vorstellung nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird“, hatte der SGJ-Coach auch viel Lob für den Gegner übrig. Eine der wenigen pazifistischen Gesuche des Derbys, in dem viel Gift drin war und deutlich wurde, dass das Verhältnis beider Vereine zueinander nicht das beste ist.

Die Statistik:

SG Johannesberg: Hofacker – Raab (71. Vranjes), Moise, Mondo – Gjocaj, Kengni-Fotsing (51. Reksius), Lembach – Zeller, Mosch, Calin (75. Sorg) – Leucuta.
FC Eichenzell: Röder – Chr. Müller, Ganß, Schlag, Bagci Koray – Rützel, J. Müller – Wasirow, Aydarus (75. Kriwoschein), Yildiz – Avanesian.
Schiedsrichter: Karsten Pfeiffer (SV Nieder-Wöllstadt). Zuschauer: 180. Tore: 1:0 Sorin_Sergiu Leucuta (7.), 1:1, 1:2 Ferhat Yildiz (17., 47.), 2:2 Niklas Zeller (58.), 2:3 Mikael Avanesian (63.), 3:3 Niklas Zeller (70.), 4:3 Marcel Mosch (82.), 5:3 Robin Sorg (86.). Gelb-Rote Karte: Sergiu Sorin Leucuta (80., Johannesberg).

Autor: Christian Halling

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema