25.03.2019

JSG Künzell kann es auch ohne Opetha

Junioren-Gruppenliga: Petersbergs A-Jugend wieder vorne

Fabio Diegelmann bot bei Künzells C-Junioren eine ganz starke Partie. Foto: Charlie Rolff

Das Spielgeschehen in den Junioren-Gruppenligen läuft wieder an – und insbesondere bei der A- und B-Jugend geht es an der Spitze weiterhin richtig spannend zu. Die C-Junioren der JSG Künzell indes stellten unter Beweis, dass ihre Siegesserie auch ohne den prominenten Abgang von Anthony Opetha, den es nach Leipzig gezogen hat, halten kann.

A-Junioren: Bott hat die Qual der Wahl

Zwei Gewinner des Spieltags gab es in der A-Junioren-Gruppenliga: Zum einen den an die Spitze zurückgekehrten JFV Gemeinde Petersberg, der beim 6:0 gegen Hünfelder Land leichtes Spiel hatte. Petersbergs Coach Ralf Bott hatte trotz dreier kranker Spieler und dem Ausfall von Tom Funke (Bänderriss) am Samstag personell immer noch die Qual der Wahl: „Mit Lennart Aschenbrücker und Moritz Huppmann haben wir im Winter ja noch zwei Neue vom JFV Fulda bekommen, deswegen kann gar nicht jeder spielen. Das gilt es gut zu moderieren.“ Die Petersberger haben sich entschieden, dass man den Aufstieg wahrnehmen würde. „Wir sind gerade dran an der Kaderplanung“, so Bott, der sich trotzdem Sorgen um den JFV macht, „schließlich steigt die B-Jugend wahrscheinlich in die Kreisklasse ab. Diese Niveaulücke zwischen A- und C-Jugend schmerzt.“

Die Petersberger profitierten am Wochenende vom zweiten Sieger des Spieltags, der JSG Eitratal/Kegelspiel, die zwei Tage nach dem Hessenpokalfight gegen Hessenligist Wieseck (0:2) Primus Wildeck ein 0:0 abtrotzte. „Riesenkompliment an die Jungs, wie wir das hingebogen haben“, war Coach Andreas Köller stolz. „Elias Budenz hatte sogar in der Schlussminute einen Pfostenschuss. Das wäre des Guten aber wahrscheinlich zu viel gewesen.“

B-Junioren: Florenberg auf Trainersuche

In der B-Junioren-Gruppenliga hat das Spitzentrio West Ring, Flieden und Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach geschlossen zu Null gewonnen, Big Points im Keller sammelte derweil die JSG Florenberg beim 3:1 bei Ulfetal-Weiterode. Bei den Florenbergern ist Trainer Arno Schnenkel im Winter von seinem Amt zurückgetreten, in Iba betreute Pilgerzells Jugendleiter Gianni Leonangeli das Team. „Wir feilen an einer schnellen Nachfolgeregelung“, sagt der Italiener, der einen verdienten Sieg gesehen hatte, „weil wir mehr vom Spiel hatten. Das 3:1 war gut fürs Selbstvertrauen.“

C-Junioren: Bebra hat zurückgezogen

Die C-Junioren-Gruppenliga beklagt indes den Rückzug von Schlusslicht JSG Bebra. Am anderen Ende der Tabelle demonstrierte Primus Künzell beim 3:1 gegen Petersberg, dass es auch ohne Anthony Opetha gehen kann. „Es war nicht einfach, eine Umstellung meinerseits nach der Pause ging nicht auf und wir haben da das 1:1 kassiert. Wichtig war der Doppelschlag zum 2:1 und 3:1 Mitte der zweiten Hälfte“, atmet Kevin Schüler durch. Neben dem aus der D-Jugend hochgezogenen Gholam Ammar hatte der Künzeller Coach auch für seinen zweiten „Sechser“, Fabio Diegelmann, viel Lob übrig: „Fabio ist ein würdiger Kapitän, ein echter Leader. Er geht immer voran und pusht die Jungs unheimlich.“

Autor: Christian Halling

Kommentieren