30.06.2017

Jugend forscht beim RSV Petersberg

Verbandsliga: Nur ein externer Neuzugang

Mathias Lissek, Pascal Dehler, Jannik Herrlich, Jannes Ehresmann, Tim Stenger, Rolf Gollin, (u. v. l.) Jan Hellmuth, Andre Wingenfeld, Jonas Fröhlich, Florian Bott, Jonas Grösch, Marcel Zehner

Der RSV Petersberg bleibt seiner Linie treu. Auch für die kommende Saison setzt der Verbandsligist weniger auf externe Neuzugänge, dafür aber auf zahlreiche Jugendspieler.

So konnte Trainer Rolf Gollin zum Trainingsstart mit Tim Stenger nur einen Neuen außerhalb des Vereins begrüßen. Der 24-Jährige kommt von Borussia Fulda II und kann in der Offensive jede Position bekleiden. „Ich halte ganz große Stücke auf ihn. Wir wollten schon immer mal zusammenarbeiten, jetzt hat es geklappt. Er wird eine Verstärkung für uns sein“, freut sich Gollin.

Ansonsten setzt der RSV ausschließlich auf Spieler aus der eigenen Jugend: Marcel Zehner, Jannes Ehresmann, Pascal Dehler, Jannik Herrlich, Jan Hellmuth, Andre Wingenfeld und Jonas Grösch stoßen aus dem JFV Gemeinde Petersberg zum Seniorenkader hinzu. Zehner hat in der vergangenen Saison schon den Durchbruch in der ersten Mannschaft geschafft, der Youngster kam bereits 17 Mal zum Einsatz. Auch Grösch konnte erste Verbandsliga-Erfahrung sammeln.

„Es ist ein riskantes Ding, viel mit Jugendspielern aufzufangen, aber es ist unsere Philosophie. Mir macht es Spaß, junge Spieler zu formen, dazu ist es schön, wenn die Spieler Bezug zu unserem Verein haben“, erklärt Gollin, der ausführt: „Mein Sohn spielt aktuell in der B-Jugend. Schon dort sagen die Spieler, dass sie in Petersberg später einmal die Chance haben, in der ersten Mannschaft zu spielen. Das ist nicht bei allen Vereinen der Fall.“

Die Zielsetzung ist dabei für den RSV, der mit Patrick Stupp (Margretenhaun) und Philipp Mötzung (Flieden II) nur zwei Abgänge zu verzeichnen hat, die gleiche wie im Vorjahr: Es geht nur um den Klassenerhalt: „Uns steht wieder eine schwierige Aufgabe bevor, wenn wir aber als Mannschaft zusammenstehen, werden wir uns auch belohnen. Ich denke, dass uns die vergangene Saison einiges gebracht hat. Wir waren eigentlich schon erledigt, haben diese Situation aber durchgestanden und sind dort rausgekommen“, betont der Übungsleiter.

Damit die Petersberger auch am Ende der kommenden Saison den Ligaverbleib bejubeln können, muss vor allem der Saisonstart besser gelingen. Unter Vorgänger Goran Gajic verlor der RSV vor einem Jahr - auch aufgrund personeller Probleme - die ersten sechs Spiele.

Die Testspiele in der Übersicht:

8. Juli (15 Uhr): Türkischer SV Fulda (A)
16. Juli (16 Uhr): SV Flieden (A)
23. Juli (16 Uhr): SG Ehrenberg (in Seiferts)
30. Juli (16 Uhr): SV Müs (A)

Autor: Steffen Kollmann

Kommentieren