18.11.2018

Kaiser wird zum Matchwinner

Hessenliga: Barockstadt-Keeper pariert Elfmeter in der Nachspielzeit

Dank eines gehalten Elfmeters in der Nachspielzeit von Benedikt Kaiser (rechts) sicherte sich die SG Barockstadt drei Auswärtspunkte in Lohfelden. Foto: Charlie Rolff

Es hätte ein tragisches Ende werden können. Beim 2:1 (2:0)-Auswärtssieg der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz in Lohfelden sah lange Zeit alles nach einem ungefährdeten Dreier aus. Doch am Ende musste Benedikt Kaiser sein ganzes Können aufbringen und den knappen, aber verdienten Auswärtssieg retten.

„Man beobachtet den Schützen etwas. Er hat sich den Ball genommen und sofort in diese Ecke geguckt. Dann hat man schon ein Gespür“, meinte ein überglücklicker Benedikt Kaiser nach Spielschluss. Hätte der SGB-Keeper den platziert geschossenen Elfmeter von Enis Salkovic nicht gehalten, würde sich die Barockstadt wohl über zwei verlorene Punkte ärgern. Besonders in Durchgang zwei scheiterten die Gäste reihenweise vor dem Lohfeldener Tor, hätten bereits frühzeitig den Deckel draufmachen müssen. So aber blieb es bis in die Nachspielzeit spannend. „Gott sei Dank hat Benedikt das Ding rausgekratzt“, schloss sich Trainer Sedat Gören seinem Torwart an.

Dass die Barockstadt zur Pause 2:0 führte, hatte sie ihrer eiskalten Chancenverwertung zuzuschreiben. Ähnlich wie sich das Wetter verhielt, präsentierte sich nämlich auch die Offensive der Gäste. Nach einer Ecke für Lohfelden ging es blitzschnell, sodass Broschke auf der Gegenseite die zweite SGB-Ecke rausholen konnte, die Mosch auf den Kopf von Schaaf brachte. Der Kapitän konnte unbedrängt im Fünfmeterraum einköpfen konnte (28.). Die selben drei Akteure erhöhten nach 41 Minuten. Ein langer Diagonalpass von Schaaf nahm Broschke aus vollem Lauf mit der Brust mit, setzte sich mit absolute Willenskraft gegen seinen Gegenspieler durch und Mosch drückte den Querpass über die Linie. Viel mehr Torchancen besaß die SGB in Hälfte eins nicht. Dabei hätte die Partie auch anders starten können, denn Salkovic traf mit seinem sehenswerten Distanzschuss nur die Latte (3.). Kaiser wäre hier chancenlos gewesen.

Wer dachte, Lohfelden kommt mit Schwung aus der Kabine, sah sich getäuscht. Hätte Pomnitz kurz nach dem Pausentee freistehend auf 3:0 erhöht (51.), wäre die Messe wohl früh gelesen gewesen. Auf der andere Seite markierte Salkovic nach einer verunglückten Flanke artistisch den Anschlusstreffer (60.), wobei die Defensive der Gäste allerdings gütig zuschaute. Richtigen Druck anschließend bauten die Hausherren nicht auf, einzig Zukorlic wollte Kaiser von der Mittellinie aus überwinden. Da aber weder Broschke (71.), noch Trümner (84.) den Ball an Zunker vorbeibrachten oder die weiteren Konter keinen Abschluss fanden, musste es am Ende Benedikt Kaiser richten.

Die Statistik:

FSC Lohfelden: Zunker – Beyer, Bandowski, Boukhoutta, Keßebohm – Zukorlic, Fiolka (79. Bandowski), Schneider, Meuser (73. Szczygiel) – Salkovic, Gül.
SG Barockstadt: Kaiser – Odenwald, Gröger, Torcuatro, Hillmann – Schaaf – Broschke (90.+2 Sternstein), Müller, Pomnitz, Mosch (67. Trümner) – Bieber (87. Strangl).
Schiedsrichter: Alexander Wahl (Wolfhagen).
Zuschauer: 180.
Tore: 0:1 Patrick Schaaf (28.), 0:2 Marcel Mosch (41.), 1:2 Enis Salkovic (60.).
Verschossener Foulelfmeter: Enis Salkovic (Lohfelden) scheitert an Benedikt Kaiser (90.+1).

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe