10.08.2018

Kapelle hat an Spieltag eins schon drei Topspiele gesehen

KOL Mitte: Nächste Kracherbegegnungen folgen

Der Blick auf die Partien am ersten Spieltag konnte sich für Matthias Kapelle und Co. absolut sehen lassen. Foto: Charlie Rolff

Gleich am ersten Spieltag hat die Kreisoberliga Mitte mit tollen Spielen für Furore gesorgt. Und so ist die Hoffnung groß, dass es heute Abend bereits so weitergeht. Beispielsweise in Lütter, wo mit der heimischen TSG und der zweiten Mannschaft des Hünfelder SV zwei Titelaspiranten aufeinander treffen.

„Ich habe mir Hofbieber gegen Dipperz/Dirlos sowie Hünfeld II gegen Künzell II angeschaut. Zudem habe ich ja unser Spiel in Horas miterlebt. Ich muss schon sagen, dass das drei richtige Topspiele waren. Die Kreisoberliga Mitte ist dieses Jahr super stark“, lautete die erste Erkenntnis von Matthias Kapelle. Der Trainer von Lütter ist mit seinem Team aus dem Süden in die Mitte-Staffel umgruppiert worden und freut sich auf den heutigen Schlager gegen Hünfeld II (19 Uhr):

„Hünfeld II hat eine bärenstarke Offensive: Umso wichtiger ist es, dass wir über die vollen 90 Minuten unsere Grundordnung halten können. Das ist uns trotz einer guten Leistung in Horas nicht ganz gelungen. Da hatten wir eine viertelstündige Phase der Fahrlässigkeit und da hat Horas seine Tore gemacht“, so Kapelle, der personell erhebliche Sorgen hat.

So fällt Rene Breitenbach lange aus: Er verletzte sich im Aufstiegsspiel gegen Bebra, versuchte es danach auch noch im zweiten Aufstiegsspiel in Schlitz. Erst jetzt kam die bittere Diagnose: Der Meniskus hat einen Schlag abbekommen, ein Knorpelschaden ist vorhanden und dazu das Kreuzband angerissen. Breitenbach wurde am Montag erfolgreich operiert.

Weil zudem auch noch Dogan Kilic mit einem Bänderriss im Fuß (ebenfalls erlitten beim 2:1 in Schlitz) länger fehlt und am Wochenende zudem Manuel Giraldi (Urlaub) und Mark Takacs (privat verhindert) nicht zur Verfügung stehen, wird es eng. „Wir haben aber immer noch elf Mann, die sich beweisen wollen“, bleibt Kapelle gelassen.
Ebenfalls heute Abend steigt in Hofbieber der zweite Knaller. Ab 19 Uhr trifft Daniel Rother mit seinem Team auf den TSV Bachrain. Das Duell der ehemaligen Gruppenligisten wird auch zur Rückkehr von Francisco Martinez, der in Hofbieber von 2013 bis 2017 Trainer war, ehe er von seinem ehemaligen Fliedener Teamkollegen Rother abgelöst wurde.

Am Sonntag wird es für die Bachrainer nicht einfacher: Dann muss die Elf vom Geisküppel die paar Kilometer zum Derby nach Dirlos zur FSG Dipperz/Dirlos reisen.

Zwei Mal zu Hause spielt am Wochenende die SG Edelzell/Engelhelms: Am heutigen Freitag spielt die Radic-Truppe in Engelhelms gegen die SG Simmershausen. Am Sonntag (16 Uhr) zieht die Spielgemeinschaft nach Edelzell um, wo sie dann Hünfeld II erwartet. Auch Steinau/Steinhaus wechselt die Spielorte am Wochenende: Am Freitag wird Horas in Steinau empfangen, am Sonntag – dann gegen den SV Hofbieber – wird in Steinhaus gespielt. / kr

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften