26.03.2020

Kein gutes Jahr für Jubiläen

Viele Vereine haben Geburtstag, bloß weiß niemand so genau, wie die Feier aussehen wird

Symbolisch für die Situation in vielen Vereinen: Am Ortseingang von Großentaft prangert in großen Lettern, dass erste Feierlichkeiten zum 100-Jährigen abgesagt sind. Foto: Verein

2020 ist ein Jahr der Jubiläen: Viele Fußballvereine feiern ihr 100-jähriges Bestehen. Die Planungen für Festbetrieb und Veranstaltungen sind weit fortgeschritten. Doch wie gehen die Vereine mit der aktuellen Lage rund um das Coronavirus um?

SV Großentaft: Solidarität bei der Terminsuche

„Eigentlich hatten wir den ersten Teil des Festes für den 17. April geplant“, erklärt die Vorsitzende des SVGroßentaft, Margarete Schellenberger. „An diesem Tag wollten wir die Heilige Messe feiern, die Totenehrung am Ehrenmal durchführen und danach den Festkommers abhalten. Der Hessische Fußballverband und der Landessportbund sollten dort unsere verdienten Mitglieder auszeichnen.“

Mittlerweile ist der Termin gecancelt. „Darüber bin ich sehr traurig, denn hinter dem Ganzen steckt eine Menge Arbeit. Wir haben uns viel Mühe gegeben“, so Schellenberger, die seit Monaten mit den Planungen beschäftigt ist.

Mittlerweile greift in Großentaft Plan B. Der sieht aktuell vor, dass man die für den 17. April geplanten kulturellen Veranstaltungen nun in die Sportwoche legt, die vom 21. bis 23. August stattfinden soll. „Vielleicht klappt das ja. Dann könnten wir eventuell am Freitag das Programm stattfinden lassen, das eigentlich für den 17. April angedacht war“, lauten die Überlegungen von Schellenberger und ihren Vorstandskollegen.

Das Vereinsoberhaupt gibt zu bedenken, das die Terminsuche schon aus Solidarität schwierig wird. „Die Vereinsvertreter im Ort treffen sich ja jedes Jahr und legen die Termine fest. Jeder hat schließlich irgendwann Zeit für ein Festchen eingeplant. Deshalb können wir jetzt auch nicht einfach so irgendein Datum auswählen und sagen, wir machen es genau dann. Wir müssen uns an das für uns angedachte Datum für den SVGroßentaft halten.“

Was auch immer die kommenden Monate durch das Virus bringen werden – Schellenberger will zwei Sachen nicht einfach fallen lassen. „Wir werden unser Jubiläum auf jeden Fall feiern. Wenn nicht dieses Jahr, dann später. Es geht ja auch darum, dass wir all diejenigen ehren, die so einen Verein mit ganz viel Herz als Ehrenamtler am Leben erhalten.“ Die zweite Sache, die Schellenberger durchzieht, ist die Jubiläums-Festschrift. „Die soll im April noch gedruckt werden.Schließlich haben wir ganz viele Werbeanzeigen von Firmen gesammelt und wir wollen ja auch für später etwas schaffen. Das nächste ähnlich große Fest des SVGroßentaft findet vielleicht erst in 25 Jahren zum 125-Jährigen statt. Deshalb sammeln wir ja auch alle Daten in der Chronik, damit für später nichts verloren geht.“

VfL Eiterfeld: Mainz 05 kommt auf jeden Fall

Auch beim Nachbarn VfL Eiterfeld steht das 100-jährige Jubiläum an. Das für Ende April geplante Spiel zwischen den Allstars des FSVMainz und denen des VfList bereits abgesagt worden. „Aber Mainz ist da sehr flexibel. Das Spiel können wir bestimmt irgendwann nachholen, zumal die Organisation in den Händen unseres ehemaligen Spielers Christof Babatz liegt“, sagt der Vorsitzende der Eiterfelder, Alex Hübbe.

Gecancelt ist vorerst auch der Festkommers, der am 9. Mai über die Bühne gehen sollte. „Da haben wir alle Planungen vorerst auf Eis gelegt, weil das sowieso nichts geben wird.“ DerKommers soll nun im September stattfinden.
„Stehen“ tun momentan nur noch die für Juni geplante Sportwoche und die Schaumparty im Juli. „Wobei ich sagen muss, dass die Sportwoche wohl ausfallen wird, denn entweder spielen wir da noch Fußball um Punkte oder eben wir spielen zu dieser Zeit weiterhin noch überhaupt keinen Fußball. Die Schaumparty haben wir deshalb noch nicht abgesagt, weil wir noch einen Moment warten wollen und hier der organisatorische Aufwand überschaubar ist.“

Geht es nach Hübbe, dann soll 2020 der Festkommers unbedingt noch stattfinden. „Natürlich sofern es die gesundheitliche Lage zulässt. Aber es wäre schon passend, gerade einen kulturellen Moment wie einen Festkommers möglichst auch im entsprechenden Jahr abzuhalten. Über das ganze andere Programm haben wir uns noch keine Gedanken gemacht. Da warten wir ab, wie sich die ganze Situation entwickelt.“

SG Rückers: Hessentag könnte im Weg stehen

Beim Süd-Kreisoberligisten SGRückers steht man innerhalb des Festausschusses permanent in Kontakt. „Aktuell läuft das per Telefonkonferenz ab. Die nächste wird bereits am heutigen Abend stattfinden“, sagt Pascal Beßler, der mit der Organisation des 100-Jährigen betraut ist.

Heute könnte beispielsweise die Entscheidung fallen, was mit dem Festkommers passiert, der für den Mai geplant ist. „Da gehe ich mittlerweile fest davon aus, dass wir absagen müssen. Das könnte schon heute Abend passieren“, so Beßler, für den anderen Dinge aber viel größere Probleme aufwerfen.

Beispielsweise die große Festwoche, die vom 10. bis zum 14. Juni angedacht ist. Hier soll unter anderem ein Spiel der Traditionsmannschaft von Eintracht Frankfurt stattfinden, dazu eine große Mallorca-Party und ein Abend mit „Mundstuhl“. „Da stehen wir in engem Kontakt mit den Agenturen, über die wir unsere Künstler gebucht haben. Eine große Rolle spielt da auch, dass wir alles in Absprache mit den Behörden entscheiden und erst dann eine Entscheidung treffen. Alles andere macht keinen Sinn“, so Beßler, der sich mit seinem Team hierfür aber noch etwas Zeit nehmen will. „Etwas zu überstürzen bringt auch niemandem etwas.“

Zweiter Schwerpunkt des Fragekatalogs: Was passiert mit den bereits im Vorverkauf abgesetzten Tickets? Auch das muss bis ins Detail hinein überlegt werden. Eine Möglichkeit wäre beispielsweise für den Fall einer Absage, dass wir die Veranstaltungen einfach ins Jahr 2021 verlegen. Aber auch hier müssen Dinge geklärt sein wie zum Beispiel, dass wir nicht mit dem Hessentag kollidieren.“

Ein weiterer Punkt sind die Sponsoren, die sich während der Festwoche engagieren. „Da werden wir sofort Kontakt aufnehmen, sobald eine endgültige Entscheidung gefällt ist, was mit den Terminen passiert. Dann sind die Sponsoren einer der ersten Anlaufpunkte“, verdeutlicht Beßler. / kr

Jubiläen

110 Jahre: FVHoras, SGMarbach, SVNeuhof, SGSchlüchtern, TSVSchmalnau.
100 Jahre: Tuspo Bad Salzschlirf, FVBellings, VfLEiterfeld, SVGroßentaft, TSVHintersteinau, SVSteinbach, SGKerzell, SGRückers, SVRückers, RSV Margretenhaun, SGMagdlos, SVMittelkalbach, SVMaberzell, TSVWeyhers, SGLandenhausen, TSGMackenzell, SGRommerz, SGUlmbach, SVWallroth.
70 Jahre: FSVThalau.
20 Jahre: FSGVogelsberg.

Kommentieren