09.10.2018

Kicken wie die Großen - Fotos

Barockstadt-Camp in der Johannisau läuft

Jede Menge Spaß hatten die Kids am ersten Tag des Barockstadt-Camps. Foto: Charlie Rolff

Das zehnte Fußballcamp der SG Barockstadt, welches erstmalig unter dem neuen Namen stattfindet, ist am Dienstag gestartet. Die Freude bei den Kindern war bereits am ersten Tag aus den Gesichtern abzulesen.

Wie richtige Stars laufen die Kinder in ihren rot-weiß gestreiften Barockstadt-Trikots am Dienstagmorgen unter der Champions-League-Hymne auf dem B-Platz in der Fuldaer Johannisau ein. Auf dem Spielfeld stehen währenddessen bereits die Spieler der ersten Mannschaft von der SGB parat und empfangen die Jungspunde in ihrer Gruppe. Jeweils zwei Trainer stehen einer Gruppe zur Verfügung, sodass die 56 teilnehmenden Kinder auf fünf Gruppen aufgeteilt werden. Mit dabei ist auch die kleine Athena, die das einzige Mädchen unter den kickenden Wirbelwinden ist und zudem mit gerade einmal fünf Jahren auch noch als jüngste Teilnehmerin im Feld weilt.

"Es ist ein riesen Aufwand, aber ich bin zufrieden wie alles bislang abgelaufen ist. Die Herausforderung lohnt sich aber, wenn man sieht, wie die Kinder mit Freude dabei sind. Ein Kind hat sich leider den Arm vorab gebrochen und zwei weitere Kinder sind noch erkrankt", bedauert Camp-Organisator Alessandro Marino. Nach der gemeinsamen Erwärmung geht es ins Stationstraining. Egal ob beim Passen/Dribbeln mit Torschuss, Mini-Fußball, Elfmeterkönig, Dribbelstar, Fußballtennis oder beim härtesten Schuss: alle Kindern sind mit viel Feuereifer dabei.

"Am meisten Spaß macht mir das Dribbeln, aber auch das Toreschießen ist klasse", freut sich der 6-jährige Kilian, und sprintet mit dem Ball am Fuß davon. Ebenso macht es ihm Toni direkt dahinter nach. Kurz später freuen sich die Kids auf ihre Rindfleischlasagne. Patrick Schaaf, Kapitän des Hessenliga-Teams, ist zum ersten Mal als einer von vielen Trainern beim Fußballcamp zugegen. "Jedem von uns Trainern macht es einfach Spaß. Der Verein hat uns gefragt, ob es zeitlich passt und die, die Urlaub haben oder Studenten sind, haben sich bereiterklärt. Man macht es auch einfach gern", meint der 29-Jährige.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften