11.03.2018

Kleemanns Patzer lässt Aulatal jubeln

Gruppenliga: Später 1:0-Erfolg in Rothemann

Die Mannen von Markus Pflanz (links) durften spät jubeln. Foto: Friedhelm Eyert

Dank eines Lucky Punchs von Andre Honstein in der 89. Minute hat die SG Aulatal im Kampf um den Ligaverbleib in der Gruppenliga einen ganz wichtigen 1:0 (0:0)-Erfolg beim TSV Rothemann gefeiert.

Mit der ersten Torchance im zweiten Spielabschnitt entschieden die Gäste die Partie für sich. Bei einem eigentlich harmlosen Freistoß von Andre Honstein aus gut 30 Metern linker Position griff TSV-Keeper Tim Kleemann, der sein Debüt zwischen den Pfosten feierte, daneben und sorgte für den umjubelten 1:0-Siegtreffer für Aulatal in der 89. Minute. "Der Sieg war mit Sicherheit nicht verdient, aber vielleicht genau das, was wir im Kampf um die Liga gebraucht haben. In der Hinrunde hätten wir so ein Spiel wahrscheinlich verloren", war Mittelfeldmann Viktor Kibenko erleichtert, der Honstein vor der Ausführung des Freistoßes noch zugerufen hatte, dass er den Ball auf jeden Fall aufs Tor bringen solle. Gesagt, getan.

"Dieses Spiel dürfen wir nicht verlieren. Unter dem Strich haben wir in der zweiten Halbzeit zwar auf das Tor gedrängt, insgesamt waren wir aber zu harmlos", monierte Rothemann-Coach Sebastian Vollmar, der damit haderte, dass SG-Keeper Fabian Lepper kaum einen Ball aufs Tor bekam. Gefordert wurde der Schlussmann lediglich in der 48. Minute, als er einen Abschluss von Jakob Müglich mit Mühe zur Ecke lenkte. Die beste Chance vergab jedoch Neuzugang Erik Schnell Kretschmer bei einem Kopfball aus fünf, sechs Metern freistehend. Der agile Angreifer, der zu gefallen wusste, konnte das runde Leder aber nicht auf das Tor bringen und setzte seinen Abschluss Zentimeter am Pfosten vorbei (64.).

Doch auch schon in Durchgang eins bekamen die rund 180 Zuschauer Magerkost geboten. Beide Mannschaften agierten sehr verhalten und waren darauf bedacht, möglichst keine Fehler zu machen. Folglich gab es so gut wie keine Torchancen. Während Jakob Müglich für Rothemann aus spitzem Winkel noch verzogen hatte (15.), machte es Bogdan Cojocaru auf der Gegenseite nicht besser, als er sieben, acht Meter vor dem Tor den Ball knapp über den Querbalken setzte und die bis dato beste Chance des Spiels vergeben hatte (38.).

Die Statistik

TSV Rothemann: Kleemann - Dahan, Möller, Sauer, F. Bub - Kirsch (71. Hilgenberg), Heil (65. Zvekic), Rehm, Müglich (52. T. Bub) - Schnell Kretschmer, Palfi.
SG Aulatal: Lepper - Muratidi, Schreiber, Schneider, Holstein - Wernick (66. Hahl), Weber - Komik, Kibenko, Richardt (66. Jablocki) - Cojocaru.
Schiedsrichter: Oleg Karialov (Altenstadt). Zuschauer: 180. Tor: 0:1 Andre Honstein (89.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften