Verbandsliga: Wagner/Gautsche entlassen

Körle plant Neustart ohne bisheriges Trainerteam

17. Dezember 2020, 15:36 Uhr

Alexander Gautsche und Eugen Wagner (im Hintergrund) sind nicht länger das Trainerteam beim FC Körle. Foto: Max Dellemann

Verbandsliga-Schlusslicht FC Körle will einen Neustart hinlegen und hat dafür erste personelle Entscheidungen getroffen. So ist das Trainerteam Eugen Wagner/Alexander Gautsche fortan nicht mehr für die erste Mannschaft zuständig.

In einer Videokonferenz wurde Wagner am Wochenende mitgeteilt, dass er ab sofort von seiner Tätigkeit entbunden ist. "Der Verein möchte einen Neustart, sie planen bereits mit der Gruppenliga", sagt Wagner im Gespräch mit unserem Portal. Für ihn selbst ist diese Entscheidung ein Stück weit enttäuschend, schließlich habe er sportlich alles versucht und wollte nach dem Re-Start den Klassenerhalt in Angriff nehmen.

Bereits vor einigen Wochen habe er mit den Veranwortlichen des FCK zusammengesessen und über eine sportliche Zukunft geredet. Dabei stellte der geschasste Coach klar, dass er mit Körle gerne ein Anlaufpunkt für junge Talente in der Region sein möchte. "Wenn wir die Verbandsliga bieten, machen wir uns für junge Spieler attraktiver", stellt er klar. Dass der Verein bereits damals die Gedanken Richtung Gruppenliga schob, sei aufgrund der Tabellensituation legitim gewesen, für ihn jedoch etwas verfrüht. "Das Signal, welches damit an die Mannschaft getragen wird, ist falsch", berichtet Wagner.

Auf eine Antwort, wie es um seine Zukunft im Club steht, musste er hingegen mehrere Wochen warten. Auf Rückfrage im Vorstand wurde Wagner schließlich mitgeteilt, dass der Sportliche Leiter Marco Kraß jenen Posten nicht mehr innehat und eine Antwort deshalb warten müsse. "Professionalität sieht für mich anders aus, allerdings ist auch klar, dass das Umfeld in Körle kein Verbandsliganiveau besitzt. Von den Anlagen und alles was dazugehört sind die anderen Mannschaften in der Liga einige Schritte voraus." Wagner selbst hat sich mittlerweile vom Verein abgemeldet, wenngleich er traurig zurückblickt. Ein Jahr war er nun Trainer beim FCK, obwohl er im Januar nur als Notnagel eingesprungen ist.

Sein bisheriger Co-Trainer Alexander Gautsche ist indes von seinen Aufgaben zurückgetreten. "Wir haben immer gemeinschaftlich Entscheidungen getroffen. Deshalb war für mich klar, dass ich ebenfalls meinen Stuhl räume, sofern Eugen dies tun muss", berichtet Gautsche. Er möchte jedoch gerne weiterhin im Club aktiv bleiben, "weil derzeit alles auf dem Prüfstand steht. In welcher Funktion ich helfen kann, wird sich zeigen." Der neue Sportliche Leiter Sascha Habedank war derweil für eine Stellungnahme noch nicht zu erreichen. Auf seiner Instagram-Präsenz schreibt der Club lediglich, dass jene Entscheidungen "nach ausführlicher Analyse und Beratung getroffen wurden. In der Übergangszeit ist man um eine interne Lösung bemüht."

Kommentieren