09.11.2018

Kreuzband- und Meniskusschaden bei Patrick Fischer

B-Liga Fulda/Rhön: Bittere Diagnose für 22-Jährigen

Augen zu und durch lautet die Devise für Patrick Fischer (rechts) in den kommenden Monaten, um sich von seiner Verletzung zu erholen. Foto: Charlie Rolff

Der Rhöner B-Ligist Spvgg. Neuswarts muss lange auf die Dienste von Patrick Fischer verzichten. Wie der Youngster selbst bestätigte, hat sich Fischer das vordere Kreuzband gerissen sowie einen Meniskusschaden erlitten.

Verletzt hatte sich Fischer beim 3:1-Sieg gegen die Reserve des SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach vor zwei Wochen. Nach einem Foulspiel bereits früh in der Partie war für Fischer sofort klar, dass etwas kaputt ist: „Es war zu dem Zeitpunkt ein ziemlich unnötiges Foul. Dabei habe ich mir das Knie verdreht und sofort ein Knacken gehört. Die erste Operation habe ich bereits hinter mir. Der Meniskus wurde bereits behandelt“, meint Fischer, der anfügt, „dass das Kreuzband aber frühestens in sechs bis acht Wochen operiert werden kann. Zuerst muss die Schwellung zurückgehen.“

Für seine Genesung lässt sich der Sohn vom ehemaligen Trainer der Spielvereinigung, Lothar Fischer, genügend Zeit: „Diese Saison ist sowieso vorbei. Ich will das Reha-Programm vernünftig absolvieren. Sollte es erst 2020 wieder mit dem Fußball gehen, ist es nun mal so.“ Mit bislang 13 Toren gehört der 22-Jährige zu den Topscorern seines Teams. Apropos Lothar Fischer: Der hat nach seinem Abgang bei der Spvgg. Neuswarts einen neuen Verein gefunden. Der 51-Jährige ist seit gut zwei Wochen Trainer bei der SG Simmershausen/Hilders II.

Autor: Tobias Konrad

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen