14.04.2019

Kriwoschein lässt Eichenzell spät jubeln

Verbandsliga: Wichtiger Sieg gegen Schwalmstadt

Martin Kriwoschein stand da, wo ein Torjäger zu stehen hat.

Zweiter Sieg in Folge und damit neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt für Britannia Eichenzell. Durch den goldenen Treffer von Martin Kriwoschein hat sich der Verbandsligist gegen den 1.FC Schwalmstadt durchgesetzt und so näher an den Gegner herangeschlichen.

Martin Kriwoschein heißt der Mann des Tages auf Seiten der Gastgeber. Der eingewechselte Stürmer traf fünf Minuten vor dem Ende zum vielumjubelten Siegtreffer, durch den die Britannen auf fünf Punkte an Schwalmstadt, das den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz belegt, heranrücken. Vorausgegangen war ein Freistoß aus 25 Metern von Lucas Maierhof, den Gästekeeper Joel Ritter nur nach vorne abklatschen konnte.

Nach nervösem Beginn mit vielen Ballverlusten im Spielaufbau, aus denen Schwalmstadt aber kein Kapital schlagen konnte, kamen die Eichenzeller nach 20 Minuten besser in die Partie. Jonathan Müller gab aus der Ferne den ersten Warnschuss ab, ehe Abdullah Öszuvaci acht Zeigerumdrehungen später zu uneigennützig war. Statt von der Strafraumkante selbst den Abschluss zu suchen, legte er quer auf Heiko Rützel, dessen Versuch am Tor vorbei ging. Die dickste Chance zur Führung hatte dann Lucas Maierhof (39.). Die Hausherren kombinierten ansehnlich aus der eigenen Hälfte heraus, Rützel hob das Leder dann in den Lauf des Stürmers, der aber aus aussichtsreicher Position knapp das Gehäuse von Ritter verfehlte. Nur eine Minute später war der Schlussmann dann auf dem Posten und lenkte den Schuss von Marko Madzar über die Latte.

"Verdienter Sieg"

Von Schwalmstadt, das mit den beiden Ex-Borussen Vedran Jerkovic und Matija Poredski sowie Paul Hohmann (früher Lehnerz) angereist war, kam in dieser Phase wenig. Dennoch wären die Gäste um ein Haar mit einer Führung in die Kabinen gegangen. Christian Müller unterschätze einen weiten Schlag in den Strafraum und Ricardo Seck war zur Stelle, traf aber nur das Außennetz.

Zehn Minuten nach Wiederbeginn hatten die Gastgeber noch einmal Glück, als Hohmann mit seinem Freistoß nur den Pfosten traf. Ansonsten wären die Eichenzeller gefährlicher, verpassten es aber, ihre Situationen gut zu Ende zu spielen. So hatten Madzar und Maierhof mit Fernschüssen noch gute Gelegenheiten. „Wir waren schon halbtot und sind nach den zwei Siegen wieder da“, freute sich Eichenzells Nummer eins, Christian Kirbus, nach Abpfiff. „Ich denke, der Sieg war verdient. Außer dem Pfostenschuss hat Schwalmstadt nicht viel gehabt. Wir müssen jetzt genauso weitermachen, dann bin ich fest von überzeugt, dass wir die Klasse halten.

Die Statistik:

Britannia Eichenzell: Kirbus - C. Müller, B. Müller, Kratz, Schlag - J. Müller, M. Müller, Rützel - Madzar (74. Kriwoschein), Öszuvaci (78. Grösch), Maierhof (90. Gutberlet).
1.FC Schwalmstadt: Ritter - Fey, Poredski, Jerkovic, Petersohn - Ide, Hohmann, Schuch - Atas, Herpe, R. Seck.
Schiedsrichter: Paul Hecklau (Hildburghausen).
Zuschauer: 150.
Tor: 1:0 Martin Kriwoschein (85.).

Kommentieren

Vermarktung:

Mehr zum Thema