24.07.2019

Kuriose Absage in Hilders - Fotos

Kreispokal Fulda: Ganß entscheidet intensives Spiel in Künzell

Louis Winkow (rechts) hatte die Führung für Künzell auf dem Fuß, am Ende behielten aber Benedikt Müller und die Britannia knapp die Oberhand. Foto: Kevin Kremer

Die Spiele des Kreispokal Fulda haben am Mittwochabend keine Überraschungen hergegeben, kurios war es trotzdem beispielsweise in Hilders, wo Gegner Müs schon startklar war, nicht jedoch das Geläuf.

Erste Runde: TV Neuhof - TSV Rothemann 0:4 (0:0)

„Die Hitze und extrem defensiv agierende Neuhofer haben uns das Leben echt lange schwer gemacht. Am Ende ging das Ergebnis aber vollkommen in Ordnung“, so Rothemanns Coach Daniel Weiß, der seine Mannen für eine bislang formidable Vorbereitung lobt. Der Süd-Kreisoberligist empfängt in Runde zwei nun die SG Bronnzell.

Tore: 0:1 Robin Kirsch (50.), 0:2 Besfort Tafolli (60., Foulelfmeter), 0:3 Maurizio Bohl (65., Foulelfmeter), 0:4 Maurizio Bohl (70.).

Zweite Runde: TSV Künzell - FC Eichenzell 0:1 (0:0)

Nach sieben Minuten eröffnete Eichenzells neuer Abwehrmann Alexander Ganß das intensive Spiel mit einer fatalen Kopfballrückgabe, die Louis Winkow allerdings nicht zu nutzen wusste. „Es war ein Spiel, dessen Chancen aus Fehlern resultiert sind“, befand Künzells Coach Markus Pflanz, dessen Team eben den einen zu viel machte. Bei einem eigentlich harmlos Freistoß Mikael Avanesians klärten Keeper Niklas Kircher und die Abwehr nicht gut, Ganß war diesmal vorne der Glückliche und staubte ab. „Ich denke, der Sieg geht in Ordnung, wobei bei beiden Seiten viele gefehlt haben“, so Britannen-Coach Heiko Rützel. Die Bedingungen seien ob der Hitze extrem grenzwertig gewesen, „zumal viele gefehlt haben und einige weniger fitte Spieler aus unserer Reserve ranmussten. Dafür war es ein Traum, auf dem perfekten Künzeller Platz zu spielen.“ Für Rützel und Co. geht es im Achtelfinale nun zum A-Ligisten Poppenhausen.

Tor: 0:1 Alexander Ganß (51.).

Zweite Runde: TSV Hilders - SV Müs Wertung 0:3

In der Rhön waren die Spielberichte schon ausgedruckt, da wurde das Spiel kurzerhand doch noch abgesagt. Der in die Gruppenliga aufgestiegene Referee Aaron Fritz (TSV Weyhers) hatte zu viele Löcher im Platz ausgemacht, das Verletzungsrisiko bei einer Austragung für zu hoch befunden. „Und das war schon okay so“, musste auch der Spielertrainer der Heimmannschaft, Sascha Rühl zugeben. Demnach seien kürzlich am Hilderser Sportplatz Bohrungen durchgeführt, die Löcher mit Rollrasen aufgefüllt worden, der allerdings offenbar noch nicht angewachsen ist. „Das Wetter hat bisher nicht mitgespielt, auch wenn es Montag beim Freundschaftsspiel gegen die Hünfelder auch irgendwie gegangen ist“, so Rühl, der sich dann im Zusammenspiel mit Mannschaft und Vorstand dazu entschied, das Spiel nicht noch einmal neu ansetzen zu lassen, um Müs eine neuerliche weite Anreise zu ersparen. Müs muss nun entweder nach Horas oder gegen Aschenberg United ran.

Autor: Christian Halling

Kommentieren