Hessenliga: SVS ärgert 60 Minuten

Kvacas Fehlschuss als Wende - Fotos

18. September 2021, 15:35 Uhr

Tolga Duran (rechts) hatte mit seinen Barockstadt-Kollegen enorme Probleme mit dem kompakten Steinbacher Zenturm um Michael Wiegand. Foto: Kevin Kremer

Ein klarer Erfolg für Hessenligist SG Barockstadt, der in den 90 Minuten zuvor jedoch mit harter Arbeit verbunden war. Der SV Steinbach zeigte ein ordentliches Auswärtsspiel, musste sich am Ende dennoch mit 1:4 (1:1) geschlagen geben. Und wird mit Petr Kvacas Fehlschuss nach knapp einer Stunde hadern.

Am Ende sind es drei Punkte, nach dem 'wie' fragt in einigen Tagen niemand mehr. Dominant war es, was die SG Barockstadt gegen Steinbach zeigte. Sehr dominant sogar. Doch glänzend war es nicht. Das lag vor allem an den Gästen, die mit einer Fünferkette und drei zentralen, meist eben defensiven, Mittelfeldspielern in die Partie gingen und die Schaltzentrale der Barockstadt um Tolga Duran, Leon Pomnitz und Johannes Hofmann so vor immense Probleme stellte. Immer wieder stand den Kreativen jemand auf den Füßen.

"Dort haben sie ihre Stärken und das wollten wir unterbinden. Ich denke, dass wir es das ganze Spiel gut verteidigt haben", sagte SVS-Trainer Petr Paliatka. Das noch größere Problem für die Hausherren war, dass Steinbach führte. Vorne hatte Moritz Reinhard erst einen Abschluss, da schaltete der SVS schnell um. Homan Halimi scheiterte noch an Tobias Wolf, Max Stadler staubte aber ab (7.). Der Plan der Steinbacher übererfüllte sich, schließlich war der Druck, den die Barockstadt in einigen Phasen aufbaute, jedoch zu groß.

So fanden Hofmann und Duran einmal Platz vor, kombinierten sich durchs Mittelfeld, so dass Duran Dominik Rummel bedienen konnte. Der Torjäger vollstreckte (25.) und läutete eine Phase ein, in der die Hausherren für eine recht sichere Pausenführung hätten sorgen können. Großchancen durch Reinhard (27.), Rummel (27.) und den wirkungslosen Leon Wittke (35.) blieben jedoch ungenutzt. Philipp Bagus parierte einige Male sehr stark. "Wir hätten deutlich führen müssen, haben aber viel zu oft den Torwart angeschossen. Da müssen wir cleverer sein", ärgerte sich Sedat Gören, dass die Chancenverwertung eher mangelhaft war.

Kvaca lässt den Ausgleich liegen

Gegen den Freistoß von Patrick Schaaf, der den Ball im Winkel einschlagen ließ, war der Schlussmann der Gäste aber machtlos (53.). Steinbach zeigte ein ordentliches Auswärtsspiel, belohnte sich aber nicht, als es möglich war. Thore Hütsch holte gegen Marius Grösch einen Elfmeter raus, den Petr Kvaca schlecht schoss. Wolf ahnte die Ecke und parierte. Es sollte die letzte Gelegenheit für Steinbach bleiben. "Das Tor wäre wichtig für die Köpfe gewesen. Es tut weh, weil die Mannschaft gekämpft hat und wir dann so eine große Chance bekommen. Danach waren wir etwas platt", sagte Fehlschütze Kvaca. Eine Wende im Spiel, denn der Steinbacher Widerstand war gebrochen.

Am Ende sorgten Duran, der eine Vorarbeit des eingewechselten Jan Vogel im kurzen Eck unterbrachte, und erneut Rummel dafür, dass sich die Überlegenheit zumindest ansatzweise im Ergebnis widerspiegelte. Treffer, die den Plan von Gören umsetzten. "Im ersten Durchgang haben wir viel durch die Mitte gespielt, da sind wir häufig hängen geblieben. Die Fünferkette hat ihre Schwächen in den Halbräumen, die haben wir dann sehr gut bespielt", sagte Gören. Überlegen, aber ärgern ließen sich die Hausherren von Steinbach, die neben dem Spiel noch Dimitru Neacsu für das nächste Spiel verloren, der sich in der Schlussphase die Gelb-Rote Karte einholte (80.).

Die Statistik

SG Barockstadt: Wolf; Grösch, Pecks, Hillmann - Schaaf - Pomnitz (30. Göbel), Hofmann, Duran - Reinhard (81. Budesheim), Wittke (46. Vogel) - Rummel.
SV Steinbach: Bagus; Reichmann, Bott, T. Wiegand, Neacsu, Hütsch - M. Wiegand, Kvaca (88. Manß), Madzar (78. Ludwig) - Stadler, Halimi (67. Hofmann).
Schiedsrichter: Thorsten Eick (TSV Eifa).
Zuschauer: 850.
Tore: 0:1 Max Stadler (7.), 1:1 Dominik Rummel (25.), 2:1 Patrick Schaaf (53.), 3:1 Tolga Duran (75.), 4:1 Dominik Rummel (90.).
Verschossener Elfmeter: Tobias Wolf (Barockstadt) hält gegen Kvaca (61.).
Gelb-Rote Karte: Dumitru Neacsu (Steinbach, 80.).

Kommentieren
Vermarktung:

Mehr zum Thema